Mogurnda cingulata "Dekai"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich muss da mal aus gegebenem Anlass ein Update nachschieben...

      Grundeln sind doch schon sehr individuell ! Die vorher geschilderten Mogurnda-Alttiere waren wie gesagt (abgesehen von kleineren Flossenbeißereien unmittelbar rund um den Laichplatz) ziemlich friedlich, obwohl sie nahezu ausgewachsen waren. Wenn überhaupt, dann haben sie die langen Flossen der Splendida angeknabbert, die kleineren P. furcatus wurden nicht beachtet, obwohl die ja tatsächlich potentielle Beute gewesen wären.

      Jetzt befinden sich im selben Becken bei unveränderter Einrichtung und ansonsten gleichem Besatz sechs junge Mogurndas, ca. 4 bis 5 cm groß. Es sind Nachzuchten der an Michael abgegebenen Alttiere. Und was passiert? Die beißen wie verrückt ! Und zwar diesmal nicht die Splendida, sondern gezielt die Furcatus. Eingesetzt wurden die sechs kleinen Mogurnda vor ungefähr fünf Wochen, seit gut einer Woche beißen sie nun gezielt die Schwanzflossen der Furcatus ab, und zwar so ausgeprägt, dass ich die Mogurnda wieder entfernen muss (was gar nicht so einfach ist...).

      Ich möchte da nicht zu viel interpretieren, aber vielleicht ist das tatsächlich so zu erklären, dass sie die in etwa gleichgroßen Fische in dieser Phase der Entwicklung als Konkurrenten um Nahrung und Revier ansehen, während die erheblich größeren Splendida momentan noch "uninteressant" sind.

      Grundeln... so bescheuert X( und doch sooo klasse :love: !!
    • Hallo Gunnar,

      Blauaugen würden grundsätzlich schon zum Beutespektrum gehören, nur sind die P.furcatus sehr flink und wuselig, so das sie zumindest für erwachsene Mogurndas wohl zu anstrengend sind. Junge und Halbwüchsige sind da doch wesentlich agiler und neugieriger, ich denke das ist eine Lernphase(Was kann ich fressen). Erstmal haben sie sich eingelebt, und jetzt wird Neues oder bislang Unbekanntes untersucht bzw. probiert, wenn nicht zu groß. :)
      Revier-Streitigkeiten konnte ich nur gegenüber anderen Schläfergrundeln feststellen. Nur bei der Brutpflege werden auch andere Fische vertrieben.