Infusorienzucht mit Eierkuchenmehl

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Infusorienzucht mit Eierkuchenmehl

      Hallo,

      ich möchte das mal wieder "hochspülen", da ich gerade vor der Frage stehe, wie ich meine Infusorienansätze weiter optimieren kann.
      Aktuell habe ich 3 Ansätze, die alle mit Protogen-Granulat gestartet wurden. Gefüttert habe ich auch mit der verdünnten Büchsenmilch, nun habe ich aber Eierkuchenmehl von Komet bekommen (direkt "Unmengen", kann also gerne auch was abgeben, z. B. beim nächsten Treffen in Solingen).

      Gerd: ist das unten noch erste Wahl?
      Bedingungen die bei mir funktionieren:

      1.)
      Jeden Tag bzw spätestens jeden zweiten Tag, auch wenn nicht die Fische mit den Infusorien gefüttert werden, einen Teil des Infosorienwasser wegschütten bzw. Garnelen geben.

      2.) Umrühen etwas EKM auf die Wasseroberfläche geben und mit abgestandendem Wasser auffüllen, wichtig ist hier die gleiche Wassertemp. wie im Infusorienglas.

      3.) Nicht in die Sonne stellen und auch nicht zu kalt, RT ok!

      4.) Nach einer gewissen Zeit ein Glas mit Infusorienwasser entleeren (wenn es anfängt stark zu stinken) und mit dem anderen Infusorienglas zur Hälfte wieder befüllen danach weiter nach Punkt 2.)

      Dadurch, dass Du immer wieder abgestandendes neues Wasser zugibst, hält sich die Geruchsbelästigung in Grenzen, auch der Schmodder wird immer wieder zur Hälfte reduziert. Seitdem ich das so mache funktioniert es bei mir hervorragend.

      Es ist seltsamerweise noch nie durch stinkendes Infusorienwasser ein Fisch gestorben, die Kleinen mögen das anscheinend.
      Meine Gläser haben ein Volumen von 1L und wurden mit Aquarienwasser (Weichwasser) gefüllt, bzw. werden auch so aufgefüllt. Sie stehen im Aquarienkelelr, so bei 23-24°.

      Gruß

      Rüdiger

      The post was edited 1 time, last by hoehenrooster ().