M. praecox

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,

      ich bin gerade auf dieses Forum hier gestoßen :) .


      Zu mir:

      Ich habe nun (nach 2 Jahren Aquarienabstinenz) vor 2 Monaten ein 240er Becken in meiner neuen Wohnung aufgestellt. Hatte früher über mehr als 10 Jahre mehrere Becken in Betrieb von

      200 - 600l Inhalt und einige Zeit auch Salzwasser. Div. Fischsorten (v. Diskusbuntbarschen bis Feuerstachelaalen auch viel Erfahrung gesammelt bzw. erfolgreich am Leben erhalten :D ).

      Also würde ich sagen, dass ich prinzipiell viel Erfahrung im Aquaristikbereich habe.

      Ich hatte besagte Regenbogenfischart schon mal in einem Gesellschaftsbecken (300l) gehalten und war immer erfreut über die schöne Farbe und vor allem Aktivität/Schwimmfreudigkeit dieser Tiere.


      Zum Becken:

      Vorweg möchte ich nehmen, dass für mich von Anfang an klar war, es sollte ein "Regenbogenfischbecken" werden. Habe viel im Inet gesucht (diese Seite nicht entdeckt) und sehr viele wiedersprüchliche Infos gefunden

      * Einige Seiten meinten, diese M.p. lebe in klaren, schnell fließenden Flüssen deswegen mögen sie gerne Strömung und vor allem klares sauberes Wasser.

      Dieser Theorie nach, wäre eine zweite Pumpe gut geeignet um zu Filtern und etwas Strömung ins Becken zu bringen-

      * Einige Seiten meinten aber sie hätten gerne etwas dunkler und ruhiges Wasser???


      Ich habe nun ne zweite Pumpe im Einsatz und hoffe, dies ist im Prinzip richtig? Letzte Woche war ich nun im Laden meines Vertrauens, dieser hatte leider nur 3 einsame M.p. übrig, welche ich erstmal mitgenommen habe, aber natürlich den Besatz aufstocken werde sobald eine neue Lieferung kommt.

      Dazu kamen noch 10 Metallpanzerwelse. Momentan ists etwas traurig anzuschauen, da die 3 M.p. extrem schreckhaft sind (gar nicht so wie ichs in Erinnerung hatte) und nur im Wasser stehen ca. 1cm übern Boden - mir scheint es so, als suchten sie die Nähe der Panzerwelse :wacko: . - Diese Theorie habe ich weil sie sich trotz üppiger Bepflanzung im Hinteren Teil des Beckens (was gut zum verstecken wäre) immer vorne am Boden aufhalten wo die Panzerwelse rumwuseln. Gefressen haben sie bisher leider auch nicht (wie gesagt, trauen sich kaum vom Boden weg, außer es schwimmt mal ein Panzerwels hoch, dann schwimmen sie ab und an hinterher)

      Hoffe, dieses Verhalten ändert sich dann mit zusätzlichen Exemplaren.


      Nun zu meinen Fragen:

      *) Wieviele M.p. würdet ihr in ein 240er Becken einsetzen, - abgesehen von den Panzerwelsen sind keine anderen Fische geplant!

      *) Strömung ja/nein?

      *) Hell/Dunkel?
    • Moin Wintersonne,
      (ist heute nicht erst Herbstanfang :D )

      in Zeiten vor dem Internet gab es kaum Infos, wenn man welche gefunden hatte konnte man grundsätzlich darauf vertrauen.
      heute gibt es unendlich viele Infos, die Kunst besteht darin die relevante, authentische Info aus dem Heuhaufen zu extrahieren.

      Viele Mitglieder der IRG schreiben hier, und das basierend auf ihren Erfahrungen. Auch die Seite über M. praecox auf Wikipedia ist ganz OK.

      Auch wenn ich selbst gerade diese Art noch nicht gehalten habe weiss ich von Kollegen die selbst in Neuguinea gefangen haben (besorg Dir z.B. Graf, Johannes: Auf der Suche nach dem Neon-Regenbogenfisch. Amazonas Nr. 22 März/April 2009; 5(2); 58–64):
      a) sie kommt eher in kleineren schwach fließenden bis stehenden Regenwaldgewässern vor (schalte die 2. Pumpe aus und gedämpftes Licht ist sowieso erstmal gut zum eingewöhnen) klar und sauber sollte das Wasser sein, es kann auch klar und sauber und teefarben sein (und eher weich)
      b) besorg ihnen noch ein paar Artgenossen so dass es insgesamt mindestens 6-8 Fische sind
      c) biete ihnen zur Eingewöhnung ein wenig Lebendfutter (z.B. Wasserflöhe)
      d) eines unserer Mitglieder hat mal festgehalten, wie das dann aussehen kann 8) :
      Grüße,
      Dirk
    • Super, danke vielmals!

      Dass sie aufgestockt werden ist mir selbst wichtig, und wird so bald als möglich geschehen.
      Dann nehme ich heute die zweite Pumpe raus, hatte es eigentlich nur gut gemeint (wie gesagt, teilweise steht sie kämen aus schnell fließenden Flüssen.)

      Ich habe mir auch überlegt eine Tageslichtleuchte gegen eine bläuliche zu ersetzen, obwohl ich viele Pflanzen eingesetzt habe ist es schon sehr hell im Becken.
    • Wintersonne wrote:

      Dann nehme ich heute die zweite Pumpe raus, hatte es eigentlich nur gut gemeint (wie gesagt, teilweise steht sie kämen aus schnell fließenden Flüssen.)

      Wo kann man denn sowas lesen und wie wurde das belegt? 8|

      Nach der Eingewöhnung, wenn sie sich wohl fühlen, kannst Du ja mit Strömung spielen und selbst herausfinden was und wieviel ihnen in Deinem Becken passt.
      Grüße,
      Dirk
    • ......
      Am attraktivsten wirken die Tiere, wenn sie in einer größeren Gruppe oder im Schwarm gepflegt werden. Der natürliche Lebensraum dieser lebhaften Fische sind schnell fließende Urwaldbäche. Im Becken sollte daher eine stärkere Filterung vorhanden sein, die eine.ausreichende Strömung und sehr gute Wasserqualität garantiert.....

      Quelle: aquarium-guide.at/aeh_diamant-regenbogenfisch.htm


      Da er ursprünglich meist in Fließgewässern lebt, sollte man ihm auch im Aquarium eine leichte Strömung und klares, sauberes Wasser mit Hilfe von Filter und Umwälzpumpe bieten

      Quelle:
      aquarium-ratgeber.com/fische/a…mant-regenbogenfisch.html



      Diamant-Regenbogenfische stammen aus Indonesien und Irian Jaya und bewohnen dort weiches Gewässer mit schneller Strömung und üppigem Pflanzenwuchs. Bei der Dekoration des Beckens sollte daher besonders auf eine Strömung und eine dichte Bepflanzung geachtet werden.


      Quelle: fish-fever.de/Diamant-Regenbog…rkis-Melanotaenia-praecox


      das war nur was ich nun ganz auf die Schnelle gefunden habe. Aber danke auch! Wie gesagt hatte diese Art bereits vor einigen Jahren im Gesellschaftsbecken, da hab ich nix extra rumgebastelt und sie schienen sich sehr wohl zu fühlen.

      Nun wollte ichs speziell ihnen recht machen, da ich von diesen Fischen so begeistert war und ihnen ein ganzes Becken widmen wollte ;( :wacko: , habe extra nachgelesen, 2te Pumpe gekauft... und sie machen einen unglücklicheren Eindruck (aber gut, mit zusätzlichen Artgenossen wird's bestimmt auch besser).
    • Verlässlichkeit von Infos im Internet...

      Es ist ja kein Aufwand die 2. Pumpe mal rauszunehmen.

      Tja die "problematischen" Seiten sind "insidern" i.d.R. schon bekannt... :thumbdown: Ich meinte eigentlich mit "belegt" ob an den jeweiligen Stellen angegeben ist, woher diese Leute ihr Wissen haben (welche Fachlit./eigene Erfahrung etc.) da sollte man bei der Internetsuche als erstes drauf achten. Fehlanzeige.

      Zu 1) bei Aquarium Guide steht bei allen! Fischen unter den Texten für Haltungsbedingungen als Quelle drunter: [Roland Selzer] frag ihn mal woher er das weiss, bei eigener Erfahrung müsste er mehrere Hundert Jahre alt sein ;)

      zu 2) bei Aquarium Ratgeber ist nur von leichter Strömung die Rede... na ja; aber keine Quelle angegeben, offensichtlich wird dort jedoch ein (älterer) Text aus Wikipedia verwendet, ist ohne Hinweis darauf allerdings rechtlich gar nicht korrekt... ob dann der Inhalt wenigstens vertrauenswürdig ist?

      zu 3) bei Fisch-Fever ist ebenfalls keine Quelle angegeben. zusätzlich ist "üppiger Pflanzenwuchs" nur korrekt dann, wenn damit der Urwald über dem Gewässer gemeint ist unter Wasser eher das Gegenteil.

      Kein Wunder, allen Seiten ist gemein, dass sie offensichtlich einen kommerziellen Hintergrund haben, es steht also die korrekte Wissenvermittlung nicht an erster Stelle und ist meist nur "Beiwerk" von irgendwoher reinkopiert, also nicht wirklich als Infoquelle verwendbar.

      (Übrigens, wenn man das Biotop kennt, heisst das auch nicht unbedingt, das es im Aquarium nachgebaut den immer Fischen gefällt. Aber das ist wieder ein anderes Thema)

      Auch im Internet sollte man sich auf Informationen aus erster Hand verlassen, viele Fachartikel sind auch online einsehbar. Eine relativ verlässliche Quelle und erste Anlaufstation ist Home of the Rainbowfish oder Fachgesellschaften, wie die IRG. Diese Informationen fussen auf verlässlichen Angaben (aus der Fachliteratur) oder eigenen Erfahrungen.

      So. Der Post ist als generelle Empfehlung an alle im Internet verirrten gedacht mal gründlich hinzuschauen (und nicht auf Dich bezogen Wintersonne) :)
      Grüße,
      Dirk