Melanotaenia maccullochi - Zucht und Aufzucht - Bericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Melanotaenia maccullochi - Zucht und Aufzucht - Bericht

      Hallo dieses Thema dient zu Dokumentation der Aufzucht meiner Zwergregenbogenfische
      (es gibt vermutlich professionellere Varianten),
      falls etwas schief geht werde ich es natürlich auch dokumentieren.

      Spezies: Melanotaenia maccullochi [Harvey Ck, Russell River]
      Hintergrundinfos: rainbowfish.angfaqld.org.au/Maccull.htm

      Vorgeschichte (1. Variante):
      Bisher hatte ich nur zufällig larven aus dem Gesellschaftsbecken abgefischt und diese dannn im Garnelen becken aufgezogen, das ist bei geringem Fischbesatz durchaus praktikabel.
      Inzwischen geht das bei mir nicht mehr (die Blauaugen sind einfach zu gierig auf die Regenbogenfischeier und larven).

      Das Männchen im Gesellschaftsbecken beim Balzen (als Video):
      youtube.com/watch?v=wFpGqiHsSE8

      Meine nächste Überlegung (2. Variante) war die Regenbogenfische im sehr gut eingefahrenen Garnelenbecken ablaichen zu lassen (mit der Gefahr das fast aller Laich gefressen wird, da bei mir 2 Garnelenarten, Fleischfressende Schnecken und noch Zwergpanzerwelse drin sind...) das probiere ich parallel auch mal aus ist aber nicht Gegenstand dieses Themas (Video zum Becken siehe youtube.com/watch?v=TkYK1AhARqc )

      Jetzt zum separaten Ablaichbecken 3. Variante, nach 4 Wochen einfahren lassen mit animpfen (was vermutlich suboptimal ist wegen z.B. Pilzsporen lieber steril oder sehr lange laufen lassen mit vielen anderen Mirkoorganismen) habe ich 1 Männchen und 2 Weibchen in das 54 Liter Becken gesetzt (für kurze Zeit geht das an sich sollten diese schwimmfreudigen Fische mindestens in einem 1 Meter Becken gehalten werden):
      youtube.com/watch?v=Q1Lnu9n9m4s

      Auf dem Video sieht man dass ich mit Lebendfutter gefüttert habe (6 Tage lang, 2 Tage Weiße Mückenlarven, 1 Tag Wasserflöhe (Daphnien), 2 Tage Weiße Mückenlarven, 1 Tag Wasserflöhe (Daphnien) ), Grund war für mich vor allem damit kein Futter zu Boden sinkt und verfault, Lebendfutter stimuliert vermutlich auch die Eiablage? Blöd war dass bei den gekauften Futter (trotz abtropfen lassen uns abspülen in einem Artemiasieb vermutlich) noch weitere Pilzsporen ins Becken gelangt sind in der letzen Packung waren Tote verschimmmelte Mückenlarven unter unzähligen die sehr gut aussahen.

      Temperatur im Becken 24 bis 25,5 Grad schwankend (wegen T8 Lampe im 54 Liter billigbecken)
      Das Wasser hier is leicht alkalisch und weich:
      stadtwerke-buehl.de/125?&action=showStreet&streetId=81
      Das Wasser lasse ich vor dem Wasserwechsel noch ein wenig abstehen und es kommen noch 1 oder 2 Erlenzäpfchen pro 10 Liter Wasser rein.
      Die Erlenzäpfen beeinflussen den PH wert bei sehr weichem Wasser durch Huminsäure, bei mir hat das Wasser aber schon eine Gesammtärte von 8.68 hier ist
      der Einfluss der Huminsäure für den PH wert nur noch sehr gering, die Erlenzäpfen haben bei mir also keine starke Wirkung und sind lediglich eine ganz leichte "Wasserverbesserung" mit Einfärbung,
      kann man bestimmt auch weglassen.

      Da ich gelesen hatte dass die Regenbogenfische ca. 7 Tage nach Eiablage
      schlüpfen habe ich die "Eltern" nach 6 ganzen Tagen (am siebten Tag)
      rausgefischt.

      Es sind Schätzungsweise inzwischen (heute ist der 7. Tag abends) 25% der Eier verpilzt (können noch mehr werden)

      Erstaunlich ist, dass nach 6,5 Tagen (im Ersten Licht nach der Mittagsabdunklung, welche ich in allen Becken habe) die ersten Larven schon freischwimmen, hier das Video von heute abend:
      youtube.com/watch?v=CcCLx9xix8U

      Das sind bereits am Ersten Schlupftag mehr als erhofft :thumbsup:
      Die Jungen Fische sind am 2. Weihnachtstag geboren :)

      Die Larven sind sehr klein und schwimmen oben frei in der Strömung ( Aufstieg beim ersten Licht des Tages)
      Die Größe der Larven kann man auch anhand der Wasserlinsen abschätzen die im Becken schwimmen.

      Gefüttert habe ich sie mit Staubfutter Zusammensetzung:
      (Spriulina, Krillmehl, Fischmehl, Shrimpsmehl, Weizenmehl, Kräuter, Luzerne, Brennesel, Brauereihefe, Ca-Ca-seniat, Seealgen, Petersilie, Paprika, Spinat, Lebertran, Gammarus, Karotten, Mannan-Olgiosaccaride?, Volleipulver, Grünlippenmuschelmmehl, Knoblauch) ist ne fertige Mischung aus dem normalen Zoohandel die hat bei meinen vorherigen abgefischten zufallsnachzuchten bereits funktioniert (2/3 waren durchgekommen)

      Da ich eher noch ein Anfänger bin, wäre ich für Anregungen sehr dankbar. Fragen beantworte ich auch gern (soweit möglich).

      Viele Grüße

      Jochen

      The post was edited 7 times, last by Jochen S. ().

    • Update 5. Schlupftag - Melanotaenia maccullochi - Aufzucht Bericht

      Hallo Update am 5. Schlupftag:

      es schlüpfen konstant ca. 40 Fischlarven pro Tag.
      Die 2 Weibchen haben also jedes pro Tag zwischen 20-30 Eier gelegt (Literaturwert link siehe oben im ersten post), also 50 Eier insgesammt.
      Damit ist die Schlupfrate ca. 80%

      Es sind keine weiteren Eier mehr verplilzt die letzen 3 Tage, alle die noch im Laichmop hängen entwickeln sich (Kugeln mit Augen und kurzem Klebefaden am Laichmob)
      Verpilzen jetzt keine mehr, weil ? (besser eingefahren?) oder (fischlarven fressen schwebstoffe ?) oder (verpilzen entwickelte Eier nicht mehr?)

      jedenfalls freue ich mich sehr und korrigiere meine initiale Einschätzung nach unten, es scheinen nur 5-15 % der Eier verpilzt zu sein. (Grund meiner Korrektur ist dass ich die Anzahl der Eier unterschätzt habe, nicht entwickelte Eier sieht man kaum, erst wenn sie Augen bekommen sehe ich sie besser)

      Viele Larven im Ablaichbecken (Video):
      youtube.com/watch?v=b7b6ssC6wgU

      Larven im Detail 1-5 Tage alt (Video):
      youtube.com/watch?v=4dBns7GEkhI

      Ich habe, weil es so viele sind und die Gefahr von Garnelen gefressen zu werden nur gering scheint bereits 60 Larven in mein 54 Liter Garnelenbecken gesetzt, da haben die Fischchen es etwas natürlicher als im Ablaichbecken (Video):
      youtube.com/watch?v=-GKg3PqtbZU

      Grüße
      Jochen

      PS: Ich brauche später ausgewachsen eigentlich nur 10 bis 20 von den Fischen, hätte nie gedacht, dass es so viele werden, die erste Idee ist es überzählige Larven als Fischfutter zu verwenden, so ist es ja auch in der Natur, aber ich lass mir noch ein paar Tage damit Zeit. (Wenn jemand welche möchte oder benötigt dann ziehe ich entsprechend ein paar mehr auf ;) )

      The post was edited 1 time, last by Jochen S. ().

    • Ja,sehr ausführlich und interessant.
      Und auch zeitaufwendig.Toll,dass du uns mit Material versorgst.
      Und zum verfüttern ist doch der Nachwuchs viel zu schade - da gibt es doch bestimmt Abnehmer dafür ...
      Grüsse von Sylvie
    • Update 10 Tag nach dem ersten Schlüpfen

      Die Larven haben das Staubfutter gut angenommen
      auch ein Teilwasserwechsel (30% was relativ viel war) im Ablaichbecken (während des Schlüpfens habe ich das vermieden) haben die Larven gut überstanden.

      Die letzen 3 Tage war ich weg und so sind die Larven 56 Stunden ohne zusätzliches Futter ausgekommen. Es sind immer noch so viele, dass zählen unmöglich ist, allerdings hat sich die Zahl wohl leicht reduziert.
      Ich möchte deutlich betonen, dass man Fischlarven 5-6 Mal am Tag füttern sollte! Für eine gewisse Überbrückungszeit finden Fischlarven in einem sehr gut eingefahrenen Aquarium natürlich noch andere Kost.

      Jetzt sind die Bäuche wieder gut gefüllt, da die Larven ja durchsichtig sind kann man das von der Seite sehr gut sehen. Es ist aber wohl so dass die "Nachzügler" unter der Futterkonkurrenz der zuerst geschlüpften gelitten haben.

      Weiterhin ist auch zu vermuten dass im Garnelenbecken doch die ein oder andere der dahin "versetzten" Larven zufällig entweder den Zwergpanzerwelsen oder den Armano Garnelen zum Opfer gefallen sind, denn es sind von 60 nur noch 30 da, immer noch mehr als genug und die schnellsten leben ja noch. Im Ablaichbecken sind bestimmt nochmal 150 oder mehr Larven übrig.... ich bin also sehr entspannt und vermute mal dass es positiv weitergeht.

      Ich werde, wenn es keine Ausfälle mehr gibt noch einige "verfüttern", weil selbst wenn ich mehr aufziehen wollte geht dass nicht weil ich nicht genug Aquarienvolumen habe und ich möchte keinen Totalverlust wegen Überfüllung riskieren.

      Viele Grüße

      Jochen

      PS: Vielen Dank für die Rückmeldung. Wenn die Larven sich langsam in kleine Regenbogenfischchen verwandeln mache ich wieder Videos. Aktuell werden ja nur die Körper etwas dicker und vor allem länger

      The post was edited 5 times, last by Jochen S. ().

    • Update 11. Tag nach dem Schlüpfen

      Ich habe mit folgendem Futter (als Folgefutter geplant zum Staubfutter) einmal einen "Futterverteilversuch" gemacht: Welstablette (die rötlichen), Flockenfutter (standard) und Cyclops (Frostfutter). Am feinsten / besten erschien mir ein zerbröseltes Stückchen Welstablette (NovoTab). Vom anderen Futter is schon nach kurzer Weile etwas mehr auf dem Glasboden gelegen, war aber nicht schlimm, weil ich eh einen Teilwasserwechsel geplant hatte:

      Beim Wasserwechsel kann man mit dem Schlauch direkt am Boden im Glasbodentak super absaugen, im ganzen Eimer war nur eine einzige Fischlarve. Wenn der Boden sauber ist, dann saug ich im Mattenfilter ab.

      Da abends alles prima aussah, hab ich ein paar Larven zum verfüttern rausgefischt beziehungsweise den Bestand im Garnelenbecken ergänzt, damit sind noch 70-80 im Ablaichbecken und 30-35 im Garnelenbecken damit kann ich die nächsten Wochen gut leben. Wahrscheinlich werden wie oben ausgeführt die "Nachzügler" under den "Großen" der Larven leiden.

      Beim Rausfischen ist mir aufgefallen dass die 11 Tage alten großen Larven schon richtig gas geben können (schnell schwimmen)

      Update 12. Tag nach dem Schlüpfen

      Es sind (nach den gestrigen Stömungsfutterverteilversuchen) 12 kleine Schnecken (hab keine Großen mehr gefunden in meinen Aquarien) eingezogen,
      Art: Quellblasenschnecke, Physa marmorata (lebt bei mir noch in einem einzigen Becken um die Raubturmdeckelschnecken in den anderen Becken zu füttern)
      Grund: die sollen Futter am Boden aufessen, gehen aber aktuell mehr auf Miroorganismenbeläge(Biofilm) ab.

      Die Oberflächenströmung kann ich durch Positionieren des Mattenfilterpumpenauslasses (weißlicher Schlauch mit Salamischnitt) einstellen, hier "Einstellung" wenig Oberflächenströmung auf den Videos:

      youtube.com/watch?v=4NjoLtwam4A

      An sich scheint mir die Strömung schon sehr stark (ca. 4 mal pro stunde Wasserumwälzung) aber das halten die Kleinen gut aus und ich hoffe so gesündere Fischchen aufzuziehen? Dass ich etwas mehr Futter brauche stört mich nicht (mehr Strömung = mehr Futterbedarf der Fische + eventuell mehr Futter weggetrieben wo man es nicht hinhaben möchte)

      youtube.com/watch?v=S40Ds5Qxl6Y

      Ich werde im Ablaichbecken den Auslass wieder etwas höher positionieren (geht einfach mit Saugnapf) damit ich mehr Oberflächenströmung habe, dann gibt es weniger Kamhaut, aber auch weniger Ruhebereich...

      Noch eine kurze Impression der von den Garnelen und Panzerwelsen bedrohten larven im Garnelenbecken die Schnellsten werden es überleben :S Selektionsdruck scheint mir gegeben aber sie haben eine faire Chance da die Bäuche gut gefüllt sind ;)

      youtube.com/watch?v=p_fqd3VCSPw

      Grüße

      Jochen

      PS: Die Videos besser auf 1080p stellen, da die Larven nur mit Aufnahmen von etwas Entfernung scharf zu bekommen waren :rolleyes:

      The post was edited 2 times, last by Jochen S. ().

    • Melanotaenia maccullochi - Video Fischlarven 14 bis 17 Tage alt

      Update 14. bis 17. Tag nach dem Schlüpfen

      jetzt fängt eine meiner Meinung nach sehr schöne Zeit an, die Larven ( "nur" Augen, Mund, Bauch und längliche Schwanzflosse) fangen nach 2 Wochen an sich langsam in Fischchen zu verwandeln, was so ungefähr 2 Wochen dauert bis sie wie kleine Versionen Ihrer Eltern aussehen (die letzen Zufallsnachzuchten waren nach 4 Wochen schon richtig schön, da freu ich mich schon sehr drauf).

      Hier Regenbogenfischlarven 14 bis 17 Tage alt im Video:

      youtube.com/watch?v=_T7tJvyxp68

      3 der Larven zeigen schon eine kleine Dorsal und Analflosse, sowie sind schon erste Ansätze von schwarzen Längsstreifen in der hinteren Larvenhälfte zu erkennen. Wer sich das ganze Video anschaut wird auch erkennen das 1 Fischlarve diese Flossenansätze noch nicht zeigt und an sich etwas kleiner ist.

      Es sieht in beiden Becken gut aus, ich habe wohl immer noch knappe 100 Stück.

      Wegen Futter, Update und weiterer Plan:
      Die ersten Tage Staubfutter: Sera micron
      Dann nach einer Woche: Sera micron + JBL NovoTom Artemia
      Dann nach 2 bis 3 Wochen zerbröseltes normales Futter (JBL NovoTab, Novo Bel, ist fast schon egal welches solange klein genug zerrieben) + feines Frostfutter z.B. Cyclops (eventuell noch mit Artemiasieben nach Größe aussieben) ( + weiterhin Staubfutter falls noch viele Nachzügler da sind oder die Fischchen langsamer wachsen sollten)

      Generell sollte abwechslungsreich gefüttert werden und nicht allzuviele Futterreste im Aufzuchtbecken verbleiben, also entweder Tiere rein, welche keine Fischlarven essen, aber Futterreste oder halt nackiger Glasboden und schön putzen....

      (ich mache eine Zwischenlösung mit Schnecken + Boden alle paar Tage absaugen)

      Viele Grüße

      Jochen
    • Melanotaenia maccullochi - Videos Fischlarven 14 bis 22 Tage alt

      Update 22. Tag nach dem ersten Schlüpfen:

      Es sind schon sehr deutliche Größenunterschiede zwischen den größten und den kleinsten Fischlarven/Jungfischen zu bemerken, die durchaus vorhandene Strömung scheint weiterhin gut vertragen zu werden. Ich habe immer noch mehr als genug Fische. Da ich weder besonders viele Fische noch besonders schnelles Wachstum benötige ist die Regenbogenfischzucht schon sehr entspannt.

      Im Ablaichbecken sind die Schneckchen schon gut gewachsen und es kleben schon viel zu
      viele Flecken mit Schneckenlaich an der Scheibe, Quellenblasenschnecken
      sind bei genug Futter ne echte Landplage, ich setze mal keine weiteren
      Tiere ins Ablaichbecken und ware mal ab was die zukünftige
      "Schneckenplage" so wegputzt ;) Die Überzähligen Physa marmorata werden später Raubturmdeckelschneckenfutter....

      Im Garnelenbecken sind statt 30 nur noch 25 Melanotaenia zu sehen (entweder versteckt oder gefressen). Das Garnelenbecken mit meinem starken Besatz halte ich fürs Ablaichen für sehr ungeeignet, ebenso für junge Fischlarven, ab 3-4 Wochen ist es dann vermutlich durch seine Pflegeleichtheit gar nicht so schlecht.


      Es macht wirklich viel Freude zu sehen, wie gerade die Größten immer mehr wie Ihre Eltern aussehen. Die größten Fischchen auf den Videos sind jetzt 3 Wochen alt:

      Ablaich/Aufzuchtbecken mit Mattenfilter:

      youtube.com/watch?v=jh0nEl29ags

      Garnelenbecken:

      youtube.com/watch?v=O8uNVL7wQUM

      Grüße Jochen

      PS: Meine braunen Antennenwelse haben keinen Nachwuchs, ganz junge sind bestimmt schon gute Putzer. Ich hätte dafür aber die Corydoras Paleatus immer mal wieder, die sind mir aber zu gefährlich in der Größe in der Sie mir erst im Gesellschaftsbecken auffallen....

      The post was edited 1 time, last by Jochen S. ().

    • Melanotaenia maccullochi 22 bis 29 Tage alt

      Nach 4 Wochen sehen die ältesten und größten jetzt nicht mehr wie Larven sondern wie Regenbogenfische aus und sie werden jeden Tag schöner :)

      Video Zwergregenbogenfisch 4 Wochen alt:
      youtube.com/watch?v=hE-0UrYjYY0

      Foto in der Forengalerie:
      regenbogenfisch-forum.de/wcf/i…os/photo-450-8a509748.jpg

      Im Ablaichbecken schwimmen jetzt noch ca. 50Stück, im Garnelenbecken noch 25, wobei noch viele in der Entwicklung wie 2-4 Wochen alt aussehen, wobei die Fische ja nur an 7 aufeinanderfolgenden Tagen geschlüpft sind scheint ein Teil langsamer zu wachsen. Eventuell liegt es daran, dass ich nicht so viel Zeit habe während der Aufzuchtphase und nicht so regelmäßig füttern kann (oft nur früh morgends und dann wieder abends).

      Viele Grüße

      Jochen

      The post was edited 1 time, last by Jochen S. ().

    • Melanotaenia maccullochi - 24 bis 36 Tage nach dem ersten Schlüpfen - Video

      Hallo,

      das mit dem unterschiedlichem Wachstum muss nicht unbedingt am Futter liegen, siehe folgenden alten Forumsbeitrag:
      Jungfische wachsen auseinander

      an sich kann man den kleinen Fischchen aber beim Wachsen zuschaun:

      Melanotaenia maccullochi 24 to 31 days old
      youtube.com/watch?v=SHGE5Sl6X-U

      5 Tage später (heute abend) aufgenommen, nach einem Wasserwechsel:

      Melanotaenia maccullochi 29 to 36 days old
      youtube.com/watch?v=KbRPB_x8JP0

      die Größten sind jetzt so ca. 2,1 cm Körperlänge plus Schwanzflosse sind das ca. 2,5 cm

      so long
      Jochen

      The post was edited 2 times, last by Jochen S. ().

    • Wow die entwickeln sich ja prächtig! Sind ja schon die ersten längssreifen zu sehen oder? Find deinen Zucht/Aufzuchtbericht sehr gut! Macht Spaß zu lesen! Danke dir :D

      Beste Grüße
      Korbi
      Ob ich Neons oder Guppys mag???...Ich nicht, aber meine Regenbogenfische haben sie zum fressen gern!!! :P

      Ein Regenbogenfisch am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen... :D

    • Melanotaenia maccullochi 5 Wochen alt - die ersten sind in großes Aquarium umgezogen

      Hallo,

      Ich habe heute Abend noch eine Reinigungs und Umsetzaktion durchgeführt, mit Zählung, jetzt sieht es folgendermaßen aus:

      27 Stück im Garnelenbecken (ansich war es eine blöde Idee von mir Fische im Garnelenbecken aufziehen zu wollen,
      es geht den übriggebliebennen Fischchen zwar gut, aber besonders praktisch oder effektiv ist das dort nicht.... mehr dazu mal später)

      39 Stück im Ablaich / Aufzuchtbecken (es ist einfach, praktisch und billig 54 Liter Becken mit Glasboden und Mattenfilter)

      Aus dem Ablaich / Aufzuchtbecken hatte ich die Größten 15 Stück rausgefischt (es waren also 54 drin vor der letzen Umsetzaktion) und jetzt sind:

      14 Stück im 180 Liter großem bepflanztem Gesellschaftsbecken (bei der Größe der Fische hatte ich mich verschätzt [Lichtbrechung oder menschliches Versagen], die Größten sind inklusive Schwanzflosse schon ca. 3cm nach 5 Wochen)

      in Summe hab ich also 80 Stück gesunde junge Melanotaenia Maccullochi nach 5 Wochen.

      Das folgende Video wurde nur 40 Minuten nach der Umsetzaktion aufgenommen, die Jungfische schwimmen schön zusammen frei (Streifen kann man auch erkennen wenn man auf 1080p umstellt) und ab und an flitzt auch mal einer mit den Blauaugen (Pseudomugil Furcatus) mit.
      14 Stück geht es gut, ganz hinten schwimmt der 15. schräg der hat sich eventuell beim Umsetzen im Netz das Rückgrat verletzt, darum ist er in der "Jungfischzählung" nicht mehr aufgeführt... (Ich schreibe in dem Bericht ja auch wenn was schiefgeht und ich war sehr vorsichtig, allerdings habe ich auch vermieden Wasser aus dem Aufzuchtbecken ins Gesellschaftsbecken zu tun und so musste ich jeden Fisch 2 mal im Netz haben: raus, dunkler Eimer umgewöhnen ans Wasser und wieder rein)

      Video Melanotaenia maccullochi 5 weeks old:
      youtube.com/watch?v=YXUaE08QLKc

      @Korbi: ja die ersten schwarzen Längsstreifen sind schon zu sehen :) 2 sind schon durchgezogen 4 eher noch unterbrochen, aber die werden auch noch durchgängig, durch das Hauptsächliche
      Füttern mit Trockenfutter ist wohl für die Färbung/Glanz nicht so optimal? Bin mir aber sichen, das
      wir aber bei den größeren bald besser/schöner werden, da ich im Großen
      Becken auch mehr Frostfutter füttere und Regenbogenfische immer schöner werden je älter sie werden.

      bis zum nächsten Update
      Jochen

      The post was edited 5 times, last by Jochen S. ().

    • Melanotaenia Maccullochi 6 weeks old swimming together with aduld rainbowfish

      Hallo,

      alles läuft gut, die kleinen sind wohl aus dem kritischen Alter raus, konnte die letzen Tage keinerlei Verlußte feststellen.

      Habe gestern morgen noch ein Video gemacht, wie die 6 Wochen alten Jungfische zusammen mit den Erwachsenen Melanotaenia Maccullochi zusammen schwimmen, es fängt mit dem Papa an:

      https://www.youtube.com/watch?v=tnPUXhtvSyw

      Gerade morgends ist es echt faszinierend wie bunt diese Fische doch sind, (obwohl es ja ein sliberner Fisch mit schwarzen Längsstreifen ist und nur die Flossen bunt sind, reflektiert der silberne Teil alle Farben des Lichtspektrums :thumbup:
      so gegen Mitte bis Ende des Videos halte ich noch auf ein Jungmännchen (ca. 7-8 Monate) das zwar von der Körper und Flossenlänge noch kürzer als der Papa ist aber schon dicker und deutlich hochrückiger :!:

      Viele Grüße

      Jochen
    • Hallo Jochen! Ich mag Geschichten mit Happy End! :D
      Schön zu hören dass es deinen Zöglingen gut geht! Danke dir für den tollen und ausführlichen Zuchtbericht. Vielleicht ermutigst du damit ja ein paar mehr Leute zum Züchten!
      Denke es war vielleicht sogar auch ganz gut dass ein Teil deiner Babys ungewollt Futter geworden ist, somit hast du ein bisschen natürliche Selektion und musst nicht selbst anfangen zu selektieren ;) Und ein paar Abnehmer kriegst du so bestimmt auch für deine Fische! einen kleinen Tipp hab ich aber noch. Das ist nicht böse gemeint, vielleicht täusche ich mich auch oder die fische haben grad gefressen, aber ich finde die sind alle etwas zu moppelig. Dein Jungmännchen das dicker und hochrückiger ist als der Papa z.B. ;) Regenbogenfische leiden schnell an Organverfettung wenn sie zu viel fressen bzw das falsche Futter kriegen. Meine Erfahrung ist auch dass die Körperform und die Färbung sich besser entwickeln wenn die Fische genug, aber nicht zu viel zum fressen haben. Das soll natürlich keine Aufforderung zum hungern sein! Weiter oben hast du auch irgendwas gemeint wegen Futter und Farben...der Xanthin-Anteil im Futter spielt dabei eine große Rolle! Wenn die die zusammenhänge mit Futter und farben interessieren, das liegt an natürlichen Farbstoffen wie Astaxanthin, Zeaxanthin, Lutein, ß-Carotin etc. Astaxanthin ist zum Beispiel viel in Cyclops und Artemia enthalten und verstärkt die Rotfärbung. Da gibts auch einiges im Internet zu dem Thema und auch Spezialfutter z.B. von Aquakultur Genzel mit dem ich persönlich sehr zufrieden bin.

      Liebe Grüße und eine weiterhin erfolgreiche Aufzucht wünsch ich dir! Vielleciht kannst du ja gelegentlich mal wieder fotos oder videos hochladen und deine Juwelen mit uns teilen ;)
      Korbi
      Ob ich Neons oder Guppys mag???...Ich nicht, aber meine Regenbogenfische haben sie zum fressen gern!!! :P

      Ein Regenbogenfisch am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen... :D

    • Hallo Korbi, Vielen Dank für Deine Rückkmeldungen, die Anmerkungen sind sehr hilfreich :thumbup:
      Ich antworte der Übersichtlichkeit wegen mal schrittweise:

      Korbi wrote:

      Hallo Jochen! Ich mag Geschichten mit Happy End! :D
      Schön zu hören dass es deinen Zöglingen gut geht! Danke dir für den tollen und ausführlichen Zuchtbericht. Vielleicht ermutigst du damit ja ein paar mehr Leute zum Züchten!
      Ich kann hier nur für mich selbst sprechen, Ich finde, dass die Zucht und Aufzucht eine sehr schön Erfahrung ist .

      Wenn ich alles zusammenrechne, Aquariumbilligset, Filtermatte, Pumpe, Futter, Laichmobbasteln und Energiekosten dann bewege ich mit inklusive "Einmalkosten", "Kleinteilen" und "Verbrauchsmaterial" bisher noch im zweistelligen Eurobereich, war also nicht besonders teuer.

      Korbi wrote:

      Denke es war vielleicht sogar auch ganz gut dass ein Teil deiner Babys
      ungewollt Futter geworden ist, somit hast du ein bisschen natürliche
      Selektion und musst nicht selbst anfangen zu selektieren ;) Und ein
      paar Abnehmer kriegst du so bestimmt auch für deine Fische!
      Ja auch ich halte eine gewisse Selektion für vorteilhaft/notwendig zur gesunden Arterhaltung, allerdings hatte ich ja auch ein paar der kleinen absichtlich verfüttert.

      Wegen der Abnehmer, so muss ich in ein paar Wochen (platzbedingt) welche abgeben, ich versuche es wohl erstmal über eine Kleinanzeige im Internet ob lokal jemand Interesse hätte und zur Abholung vorbeikommt.
      Ansich werde ich aber mindestens 30 behalten um dann später noch mal nachselektieren zu können (möchte mehr Weibchen als Männchen im Becken haben).

      Korbi wrote:

      einen kleinen Tipp hab ich aber noch. Das ist nicht böse gemeint,
      vielleicht täusche ich mich auch oder die fische haben grad gefressen,
      aber ich finde die sind alle etwas zu moppelig. Dein Jungmännchen das
      dicker und hochrückiger ist als der Papa z.B. ;) Regenbogenfische
      leiden schnell an Organverfettung wenn sie zu viel fressen bzw das
      falsche Futter kriegen. Meine Erfahrung ist auch dass die Körperform und
      die Färbung sich besser entwickeln wenn die Fische genug, aber nicht zu
      viel zum fressen haben. Das soll natürlich keine Aufforderung zum
      hungern sein!
      Ja, Du hast volkommen recht. Ich habe die Fische nicht absichtlich überfüttert, es hilft aber auf jeden Fall das Du das Thema ansprichtst damit ich was ändern kann.

      Zwecks "Laichbereitschaft" hatte ich 3 Wochen bevor ich die Eltern in das Ablaichbecken gesetzt hatte besonders gut gefüttert (Jeden Tag Frostfutter abends und Trockenfutter morgends) weiterhin hatte ich von 2-Wöchigen Teilwasserwechseln 20% auf wöchtentliche Teilwasserwechsel 20% umgestellt, so dass mir wohl die Futtermehrmenge (mehr Algen) nicht so aufgefallen ist. Auch den "Futterpausentag in der Woche" hatte ich aufgegeben und es seitdem nicht mehr zurückgeändert.

      Weiterhin war ich wohl etwas zu faul und hab zuviel Trockenfutter gefüttert, wenn man die Zusammensetzung so ansieht ist da zwar schon 43% Protein, 8,3% Fett 1,9 % Rohfaser und 8,1% Rohasche?? drin, der Rest (38,7%) sind dann wohl Kohlenhydrate? Au weia das ist ja so wie wenn man Nudeln mit extraviel Bolongesesoße essen würde :wacko:

      Ich werde den Futterpausentag wieder einführen (trotz der Jungfischchen) und auch mehr Frostfutter füttern, vor allem Wasserflöhe und etwas weniger weiße Mückenlarven, Artemia und Cyclops.

      Weiter oben hast du auch irgendwas gemeint wegen Futter und Farben...der
      Xanthin-Anteil im Futter spielt dabei eine große Rolle! Wenn die die
      zusammenhänge mit Futter und farben interessieren, das liegt an
      natürlichen Farbstoffen wie Astaxanthin, Zeaxanthin, Lutein, ß-Carotin
      etc. Astaxanthin ist zum Beispiel viel in Cyclops und Artemia enthalten
      und verstärkt die Rotfärbung. Da gibts auch einiges im Internet zu dem
      Thema und auch Spezialfutter z.B. von Aquakultur Genzel mit dem ich
      persönlich sehr zufrieden bin.
      Ja ich schau mir das Futter mal an, hatte aber den Eindruck dass die Farbe bei mir im "großen" Becken ok ist (Frostfutter bekommen die ja ab und an ( Wasserflöhe, weiße Mückenlarven, Artemia und Cyclops. ) weiterhin gebe ich einmal pro Woche aus den kleinen Becken Wasserlinsen zu den Zwergregenbogenfischen.
      Was mir aufgefallen war, dass die Jungfische welche mit Staubfutter / Trockenfutter im nicht bepflanzten Ablaichbecken gefüttert wurden weniger Farbe zeigten als die Überlebenden im Garnelenbecken. Bei den 14 Größten schillern die Flossen jetzt aber auch wieder so wie es sein soll :)


      Viele Grüße

      Jochen

      The post was edited 4 times, last by Jochen S. ().

    • Melanotaenia maccullochi - Bilder 7 Wochen alte Jungfische

      Hallo,

      update
      bei den 7 Wochen alte Melanotaenia Maccullochi sind bei einzelnen Fischen schon erste Ansätze von den schwarzen Flecken in 2. Dorsal und Analflosse zu sehen

      M.Maccullochi 7 weeks old 2.jpgM.Maccullochi 7 weeks old 1.jpg

      Gefüttert wurde in den vergangenen Tagen etwas vorsichtiger nur noch sehr wenig Trockenfutter und öfters Cyclops (Frostfutter) für die Kleinen sowie Wasserflöhe(Daphnien) (Frostfutter) für die "moppeligen" 8| Jugendlichen (7-8 Monate alt aus der vorhergehenden Zufallsnachzucht [morgends an der Oberfläche abgefischt larven, was jetzt mit mehr Besatz nicht mehr geht]) :whistling: .

      Das Frostfutter taue ich im kalten Wasser auf und spüle es dann in einem Artemiasieb (dem feinsten) nochmal gut ab, damit ich die nährstoffreiche Brühe aus den "Eiswürfelchen" nicht ins Becken bekomme (inwieweit man dabei auch Bakterien abwäscht kann ich nicht beurteilen, vermute aber dass kaltes Wasser und abwaschen das Futter "sicherer" machen).

      Ich schmeiss am Wochende auch wieder Wasserlinsen rein, die essen aber die 7 Wochen alten aber noch lange nicht (Mund ist zu klein) aber die Großen Fische schnappen danach, sogar sehr begeistert, da dank der oval zirkulären Oberflächen-Strömung ab und an mal eine Wasserlinse 10 cm untertaucht und mitgetragen wird ;)

      Viele Grüße

      Jochen

      The post was edited 5 times, last by Jochen S. ().

    • Melanotaenia maccullochi 8 Wochen alt - Video

      Hallo,

      nun sind die Kleinen fast 8 Wochen alt, folgendes Video wurde vorhin nach der Fütterung mit Cyclops (Frostfutter aufgetaut und abgespült) aufgenommen:

      youtube.com/watch?v=hoKuEST0T48

      Alles ist prima. :thumbsup: Zwergregenbogenfische kann ich nur empfehlen.

      Ich hatte mich bezüglich der Wasserlinsen letzte Woche verschätzt, die größten beiden der damals 7 Wochen alten hatten anscheinend eine Menge davon verputzt wie auch immer sie die Wasserlinsen in ihren Mund bekommen hatten .... jedenfalls hing ein grell grünes "Würstchen" am After...

      Grüße
      Jochen

      The post was edited 1 time, last by Jochen S. ().

    • M. Maccullochi 10 Wochen Jungfische abzugeben & Bilder der Altfische

      Hallo,

      inzwischen sind 10 Wochen nach dem ersten Schlüpfen um, es ist alles ok und ich werde dieses Wochende das Abgeben der Jungfische bewerben (gerne email oder Forennachricht an mich, wer Interesse hat)

      Als kleinen Abschluss (Für Fragen und Anregungen ist das Thema natürlich weiterhin offen) hier noch ein paar Bilder der Altfische.

      Das Rot ist wirklich sehr intensiv bei einem Männchen, das älter als 1 Jahr ist, die werden immer schöner je älter sie werden, warten lohnt sich...

      Ich hatte versucht Fotos der Jungfische zu machen, die sind aber einfach zu flink :!: für meine Smartphonekamera...

      Der Papa ca. 15 Monate alt (ich hatte 1 Männchen und 2 Weibchen zum Ablaichen eingesetzt) von dem alle Kleinen abstammen:
      Melanotaenia Maccullochi male.jpg

      M.M.male.jpg

      Ein Jungweibchen aus vohergehender Zufallsnachzucht, ca 6 Monate alt:

      M.M.female.jpg


      Viele Grüße

      Jochen

      The post was edited 1 time, last by Jochen S. ().