150l Eckaquarium sucht neue Bewohner

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 150l Eckaquarium sucht neue Bewohner

      Hallo,

      Ich bin auf der Suche nach ein paar neuen Bewohnern für ein Eckaquarium mit ca.150l.
      Das Aquarium hat in der Diagonalen gut 1m und eine höhe von 40cm.
      Bodengrund ist 2 fach gewaschener Spielsand von Toom. (einmaliges waschen hätte vermutlich auch gereicht, da dann das Wasser schon sehr klar war, aber sicher ist sicher.)
      Zur Struckturierung und Gestaltung sind 2 Morkinwurzeln(zT bewachsen) und Schiefer eingebracht.
      Die Filterung gelingt durch den fest verbauten Innenwilter dessen Pumpe ausgebaut und an deren Stelle ein zusätzlicher Außenfilter(Eheim professional II) angeschlossen wurde.
      Die Beleuchtung fällt mit 2x20W T8 recht schwach aber den Pflanzen noch genügend aus.(Verstärkung durch 2-3x 10W LED Strahlern ist angedacht)

      Wasserwerte:
      pH: 7,4-7,8
      gh: ~10
      kh: 6

      Als Futter für die neuen Bewohner sollte in erster Linie ein bunter mix an Flockenfuttersorten, Granulat und Gefriergetrocknetem mit gelegentlicher Verfütterung von Frostfutter(alle 2-3 Tage) ausreichen.
      Hintergrund ist, das dies Becken nicht mein Becken ist, sondern das meiner Mutter und ich in wenigen Tagen wieder ausziehen werde und daher nur ca alle 14 Tage "nach dem rechten schauen werde". Sie kennt sich natürlich auch mit Auquarien aus, jedoch ist wenn es um größere Entscheidungen geht oder mal mehr gegärtnert werden muss im Becken mein Rath gefragt.

      Derzeit befindet sich ein Restbestand von 5 Rotblauen Kolumbianern im Becken, wobei die Elterntiere schon das Zeitliche gesegnet hat und dies die Nachkommen dieser sind. Wenn sie sich mit dem Neubesatz nicht vertragen würden sie abgegeben werden oder in einem anderen meiner Becken landen.
      Als "Bodenpersonal" sollen noch ein Trupp Panzerwelse(Corydoras paleatus) einziehen, weswegen heute auch der Bodengrund gewechselt wurde.

      Ich hatte schon an Melanotaenia praecox,- maccullochi oder- kamaka gedacht, bin mir aber nicht schlüssig welche am besten zu meinen Werten passen würden.
      Daher bitte ich euch um eine Empfehlung welche Art und wieviele (m/w).

      LG Tobias

      p.s. anbei ein Bild nach der Umgestaltung heute(noch etwas trüb leider)
      drive.google.com/file/d/0B8jxt…YTUpFcXM/view?usp=sharing
    • Hallo Tobi,

      die Kolumbiander würde ich in ein anderes Becken setzen, wenn möglich, aber nicht unbedingt nötig.

      Auch ne Möglichkeit wäre Melanotaenia rubrivittatta und Melanotaenia sexlineata (mehrer Fundortvarianten!). Manche Arten haben noch Fundortvarianten, welche sich im Aussehen unterscheiden und auch bei der Zucht wichtig sind. Gibt aber noch weitere Arten, da gibts viel zu lesen^^

      Die Wasserwerte sind eher Zweitrangig, manche Züchter halten z.B. im Regenwasser, andere in hartem Leitungswasser, probleme machen die wenigsten. Auch der etwas empfindlichere praecox dürfte bei dir gut aufgehoben sein. :)

      Alles andere deiner Beschreibung klingt vorbildlich. :)

      Erfahrung sollte etwas vorhanden sein. Normalerweise gibt es keine Probleme, aber Tücken im Detail. So wird für M. praecox ein zu großer Temperaturabfall beim Wasserwechsel als dauerhaft kritisch angesehen. Jener sollte auch in ein Artbecken (alle anderen Arten m.M. nach auch, aber M. praecox ist lieber unter sich.
      Gruß


      Patrick


      regenbogenfische.eu
    • Hallo,

      danke für deine Antwort, der Melanotaenia rubrivittatta klingt auch sehr reizvoll! Könnte natürlich etwas schwieriger werden an ein paar Nachzuchten heran zu kommen.
      Wie ich lese hat er eine recht hohe Toleranz an den pH Wert- zumindest wenn man die Fundorte betrachtet.
      Auf Grund der Nahen Verwandtschaft zu den preacox stellt sich mir die Frage ob die auch als eher empfindlich zu bezeichnen sind.
      Vielleicht hält/vermehrt ja jemand diese schönen Tiere und kann mir ein paar Tipps geben.

      Mir stellt sich noch die Frage wie viele Individuen ich einsetzen sollte. Ist immer die Frage eher mehr, dass sich die Aggressionen verteilen oder weniger, dass sie mehr platz haben und aus dem weg gehen.

      LG Tobias

      p.s. Wenn die Art für welche ich mich entscheide seltender sein sollte, werde ich auch versuchen sie nachzuziehen in einem meiner Becken! (also Leichmopp in eins meiner Aufzuchtbecken überführen etc. und nicht die Fische^^)
    • Moin Tobi

      Habe von den M.rubrivittatta F1 Tiere schwimmen,bekam sie mit einer Größe von 1,5 cm
      von Johannes Graf. Zur Zeit sind Sie ca.3-4cm. Wachsen langsam,aber sind nicht so anfällig
      wie M.preacox,sind farblich schöner.

      VG Henry
    • Hallo,

      Das sie weniger anfällig sind freut mich. Auch ich finde sie zumindest nach den Bildern schöner als die praecox die ich mal vor 6-8 jahren gehalten hatte.(lang lang ist's her^^leider damals auch nur aus dem zoo"fach"geschäft um die Ecke)
      Wieviele in welchem Verhältnis würdest du für das Becken empfehlen von den Rubrivittatta? (die Rotblauen Kolumbianer kämen dann raus)

      LG Tobias
    • Hallo,

      Das klingt ja schon mal ganz gut. Hatte auch so 12-15 im Hinterkopf 5m/7w - 6m/9w.
      Nun muss ich mich mal auf die Suche machen. :)
      Bin ja leider (noch) kein IRG Mitglied aber wenn mich der Regenbogenvirus weiter hält wird sich das sicherlich noch ändern, solange hoffe ich das sich hier im Forum Jemand findet. :)
      Mein Gesuch: Suche Melanotaenia rubrivittatta

      Vielen Dank für Eure freundliche und kompetente Entscheidungshilfe!

      LG Tobias