Bodengrund - es gibt viele Fragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bodengrund - es gibt viele Fragen

      Hallo Zusammen ,

      es bauen sich schon wieder viele Fragen zum Thema " der richtige " Bodengrund für mein zukünftiges Regenbogen- / Blauaugen- Aquarium auf , und ich würde mich sehr über ein paar Denkanstöße und Tipps freuen .

      Wenn ich mich so in der Gallerie oder in dem Aquarien-Biotop Forum so umschaue , stelle ich zum einen fest , dass sehr oft Quarzsand oder heller Bodengrund gewählt wurde , hier sind aber meistens ältere Bilder zu sehen . Schaue ich mich auf einigen HP´s von Regenbogenfisch-Freunden um , sehe ich oft rötlichen oder beigen Bodengrund . Ist das jetzt mein Empfinden , oder hat sich das tatsächlich in den letzten Jahren irgendwie verändert ?

      Nun stellt sich für mich die Frage , welcher Bodengrund ist der Geeignete , natürlich auch mit dem Hintergrund , dass er für einen Pflanzenwachstum gut geeignet sein sollte . Der persönliche Geschmack soll nun erstmal nach hinten gestellt werden . Es gibt viele Soil´s , die einen sehr gutes Wachstum bei Pflanzen haben , die aber die Wasserwerte - auch über längere Zeit - in die eine oder andere Richtung verändern . Habt Ihr diese Erfahrungen auch machen können , oder wie könnte man dem entgegenwirken ?

      Ich habe in den letzten Jahren in meinen Becken einen Quarzsand mit einer Sieblinie von 0,4 - 0,8mm gehabt , und war sehr zufrieden damit , wobei ich auch sagen muß , dass ich keine Pflanzen im Grund hatte . Vorher hatte ich einen Bodengrund aus - ich glaube es war ein Material aus Ton und hieß Aquaclay , was es heute anscheinend nicht mehr gibt - und damit war ich und damals auch meine Pflanzen sehr zufrieden . Sie sind allesamt gut gewachsen und zeigten sich in schönster Pracht , und da möchte ich gerne wieder hin .

      Ich möchte auch gerne einen dunklen bzw rötlichen Bodengrund für mein zukünftiges Biotop haben , und würde mich sehr über Empfehlungen oder Anregungen freuen , mit denen ich mich auseinander kann .
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo Horst,

      ich gehe mal nur auf die Farbe des Bodengrundes ein.

      - Aus Sicht der Fische:

      Meinerseits gibt es Vermutungen, das zu heller Bodengrund für (manche) Regenbogenfischarten keine gute Wahl wäre. Die Tiere sind mehr schreckhaft, zeigen weniger Farbe usw.


      - Aus Sicht des Halters:

      Regenbogenfische/ Blauaugen kommen auf dunklerem Bodengrund (und auch eventuelle dunkle Rückwand) viel besser zur Geltung als über hellem. Je dunkler, desto besser fürs Auge, ist meine pers. Meinung.


      - Aus Sicht des Habitates:

      Die meisten Regenbogenfische/ Blauaugen leben in Flüssen, Bächen und teichartigen Gewässern. diese sind meist von Bäumen usw. umgeben. Daher dürfte der Bodengrund in den natürlichen Lebensräumen eher dunkler (Laub/ Abgestorbenes Pflanzenmaterial sowie Pflanzen in den Gewässern selbst) sein. Obs bei manchen Fundorten auch sehr helle Bodengründe gibt weiß ich nicht.

      Von daher würde ich zu einem dunkleren Bodengrund tendieren.
      Gruß


      Patrick


      regenbogenfische.eu
    • Hallo Patrick ,

      vielen Dank für Deine Einschätzung und die Hinweise zur Farbe des Bodengrundes .

      Nun heißt es für mich erstmal komplett umdenken , weil ich in meinem Südamerikabecken mit dem Diskus genau das Gegenteil hatte bzw habe , die zeigen auf hellerem Grund die schöneren Farben . Dort hatte ich vorher den rötlich und dunkleren Aquaclay drin und konnte tatsächlich den Unterschied um helleren Quarzsand miterleben , den ich nach etwa einem Jahr getauscht hatte . Einen dunklen Hintergrund kann ich aber garnicht in Angriff nehmen , da mein Becken in die Wand zwischen Flur und ( noch ) Esszimmer eingelassen ist und von beiden Seiten her einsehbar ist .

      Das Layout wird dann auch nochmal ganz spannend , mir gehen da schon einige Ideen im Kopf herum , aber noch nicht wirklich etwas konkretes .

      Um das Becken etwas dunkler zu gestallten , könnte man ja gut mit Schwimmpflanzen arbeiten - oder gleich die Beleuchtung reduzieren -was aber dann wieder Probleme mit Pflanzenwachstum nach sich zieht . ?( Da kommen noch ein paar mehr Fragen auf mich und Euch zu , aber erstmal geht es um den Bodengrund . ;)
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo zusammen,
      auch bei mir ist das Thema momentan aktuell geworden. Hauptgrund dafür ist, dass ein Teil meiner Pflanzen nicht richtig wächst.
      Zur Zeit habe ich recht feinen Quarzsand als Bodengrund. Ich tippe mal, dass die Wurzeln ab einer bestimmten tiefe einfach nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt werden und dann dadurch verkümmern.
      Eine Recherche im Internet macht einen nur irre. Es gibt so viele Produkte die wahrliche wunder versprechen, wo ich mir aber wiederum Gedanken um die Fische mache. Gerade die ganzen Aktiv Bodensubstrate sondern doch sicherlich permanent Stoffe ab, die auf Dauer nicht gesund für die Fische sein können. Auch diese ganzen mit Kunststoff überzogenen Bodensubstrate schrecken mich irgendwie ab. Ich hätte schon gern einen recht dunklen Bodengrund, gerade weil es wohl auch entspannter für die Fische sein soll. Aber den richtigen habe ich leider noch nicht gefunden.
      Viele Grüße,
      Thomas.
    • Hallo Thomas ,

      mit dieser Äußerung : " Eine Recherche im Internet macht einen nur irre. " , da bin ganz bei Dir , je weiter man sich versucht in ein Thema einzulesen , je mehr wird man teilweise doch verwirrt .

      Nun kenne ich Dein Aquarium nicht , aber Pflanzenwachstum muß im Sand nicht negativ sein , dort hätte man die Möglichkeit mit Düngekugeln oder -Stäbchen zu arbeiten , die unmittelbar bei der Pflanze in den Sand gedrückt wird . Man kann aber auch über die Wassersäule zum Teil die Pflanzen düngen - aber wie schon geschrieben , ich kenne Dein Aquarium und da ganze "drumherum" bei Dir nicht .

      Vom kunststoffummanteltem Kies oder Sand halte ich persönlich nichts , da ich nicht weiß , was dort ummantelt ist . Die aktiven Bodengrundsubstrate finde ich nicht schlecht , da ihnen ein gutes Wachstum der Pflanzen nachgesagt wird . Es wird ihnen aber auch nachgesagt , dass sie die Wasserwerte beeinflussen sollen , und das versuchte ich grade selber herauszufinden - zum einen mit Erfahrungswerten der Forianer , und später mal im Versuch mit verschiedenen Soil´s ( die man auch bezahlen kann ) .


      ;)
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo Host,
      mit einem Bild kann ich natürlich ruck zuck dienen :)
      Was den Aufbau vom Bodengrund angeht, hatte ich auch mit dem Gedanken gespielt, dass ich als untere Schicht diesen aktiven Bodengrund bzw. Soli was auch immer das genau ist einbringen werde. Und oben als optische Deckschicht halt schönen dunklen Naturkies. Muss halt nur noch eine Adresse finden, wo ich den für angemessenes Geld bekomme.
      Das mit den Düngekugeln bzw. Stäbchen ist eine gute Idee. Momentan benutze ich halt auch nur diesen Flüssigdünger.
      Grüße,
      Thomas.Aquarium.jpg
    • Hallo Thomas ,

      vielen Dank für das Bild von Deinem Aquarium , es sieht sehr gepflegt aus :thumbup: . Da die meisten Pflanzen sogenannte Wurzelzehrer sind - also die sich die Nährstoffe überwiegend durch die Wurzeln holen , würde ich es wirklich mal mit Düngekugeln oder Düngestäbchen versuchen .

      Zu dem Vorhaben , zwei unterschiedliche Schichten Bodengrund einzubringen , würde ich Dir persönlich abraten . Du hast - soweit ich es sehen kann - kein Bodenpersonal im Becken ( wie z.B. Corydoras ) , was dann nicht so dramatisch ist , mit unterschiedlichen Schichten wäre . Aber wenn Du mal eine Pflanze umsetzten möchtest , bekommst Du das Problem , dass sich die Schichten vermischen und es z.B. nicht mehr schön aussieht , auch wenn doch mal wühlende Fische einziehen sollten , wird das Problem der Vermischung auftreten .

      Ich würde vielleicht wirlich erstmal einen Dünger bei den Wurzeln einbringen und abwarten , wie es sich entwickelt .
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo Zusammen ,

      wie versprochen , werde ich mich jetzt mal mit einer Testreihe von 2 verschiedenen Bodengrunden auseinandersetzten .

      Zum ersten ist das der Manado und der andere ist Akadama . Beide aktiven Bodengrunde habe ich in einer Höhe von 5cm trocken ( vorher nicht ausgewaschen ) in ein 25 Liter Becken ( 40x25x25 cm ) eingebracht und dann langsam ( wirklich ganz langsam und vorsichtig ) Wasser eingefüllt , damit ich so wenig wie möglich den Staub aufwirbele - ist mir auch gut gelungen .

      Ich habe das Wasser aus der Leitung , bevor es ins Becken gefüllt wurde , gemessen : Leitwert 281 ; PH 7,7 ; GH 6 ; KH 5 , diese Werte sind für mich im Moment mal interessant , da es nur ein Versuch ist , wie und ob sich die Werte verändern .

      Nachden ich das Wasser vollständig eingefüllt habe - ich hoffe , es klappt gleich mit ein paar Bildern - konnte ich schon feststellen , dass der Akadama das Wasser trübt und sich eine Kammhaut gebildet hat . Der Manado hingegen hat das Wasser in keinster Weise getrübt und war von Anfang an klar , nur einige Körner trieben auf , was beim Akadama aber nicht der Fall war .

      Nachdem ich nach etwa einer Stunde das Wasser gemessen habe , konnte ich tatsächlich schon kleine Veränderungen an den Wasserwerten bemerken .

      Manado : Leitwert 360 ; PH 7,7 ; GH >7 ; KH 6 .

      Akadama : Leitwert 246 ; PH 7,4 ; GH 7 ; KH 6 .

      Jetzt noch die Bilder : 1 - Manado direkt nach dem Befüllen ; 2 - Akadama direkt nach dem Befüllen ; 3 - Lufteinschlüße im Manado Grund ; 4 - Lufteinschlüße im Akadama Grund ; 5 - Körner vom Manado an der Wasseroberfläche ; 6 - Kammhaut vom Akadama an der Wasseroberfläche


      Manado 1.JPGAkadama 1.JPGManado 2.JPGAkadama 2.JPGManado 3.JPGAkadama 3.JPG
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo ,

      da bin ich nochmal wieder , und freue mich , dass es soweit mit den Bildern geklappt hat .

      Nachdem ich die erste Testreihe hinter mir hatte , habe ich in jedes Becken einen kleinen Innenfilter gehängt , der den Inhalt vom Aquarium etwa 2 mal die Stunde umwälst . Die Wassertemperatur liegt nun bei 22° C und die nächste Messung habe ich vorhin - dann nach 6 Stunden nach dem Fluten - wiederholt , und es ist in der Zeit schon einiges geschehen :

      Manado : Leitwert 473 ; PH 7,6 ; GH 10 ; KH 8 .

      Akadama : Leitwert 165 ; PH 6,6 ; GH 5 ; KH 4 .

      Das Wasser im Akadama Becken ist auch schon um einiges klarer geworden , aber noch lange nicht so klar wie im Manado Becken . Die nächste Messung werde ich nach etwa 24 Stunden machen .

      Jetzt noch 2 Bilder vom momentanen Zusand - natürlich auch noch mit kleinen Luftblasen an den Scheiben , was Morgen hoffentlich der Vergangenheit angehört.

      Bild 1 zeigt das Manado Becken , Bild 2 ist das Akadama Becken .
      Files
      • Manado 4.JPG

        (293.12 kB, downloaded 10 times, last: )
      • Akadama 4.JPG

        (262.35 kB, downloaded 10 times, last: )
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo und frohe Ostern ,

      ich möchte Euch ein kleines Update nach 24 Stunden nach der Befüllung der Becken zukommen lassen .

      Das Wasser hat sich mittlerweile auch im Akadama - Becken geklärt und jetzt ist dass Wasser in beiden Becken kristalklar . Da ich beide 25 Literbecken identisch aufgebaut habe , Höhe vom Bodengrund , die Umwälzpumpe und die Beleuchtung ( 6 Watt LED ) , kann ich natürlich auch eine Bestimmung der Farbe der beiden Bodengrunde übermitteln . Der Manado geht mehr ins rötliche und der Akadama erscheint mehr beige - dazu hänge ich jeweils noch ein Bild an .

      Jetzt noch die heutigen Wasserwerte :

      Manado : Leitwert 539 ; PH 7,7 ; GH 14 ; KH 8

      Akadama : Leitwert 134 ; PH 6,3 ; GH 3 ; KH 2


      Jetzt noch bie Bilder , auf denen die Lufteinschlüße noch gut zu erkennen sind .
      Files
      • Manado 5.JPG

        (243.28 kB, downloaded 11 times, last: )
      • Akadama 5.JPG

        (278.18 kB, downloaded 11 times, last: )
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Moin,
      interessant. Bin gespannt wie es weitergeht.
      Die Filter sind neu bestückt oder mit eingefahrenem Material?

      Übrigens teilweise kommen RBF über Kalkstein vor (boesemani) oder in flachen vegetationslosen Kiesbächen ({Siriwo)
      Grüße,
      Dirk
    • Hallo Zusammen ,

      Moin Dirk ,

      zu Deiner frage , die Filter waren komplett sauber , es ist nur etwas Filterwatte drin , um die Schwebstoffe aufzufangen .

      Heute bin ich mal mit den Fingern durch den Bodengrund gefahren , es stiegen in beiden Becken ordentlich Luftblasen auf . Beim Manado wurde nicht allzuviel "Staub" aufgewirbelt , aber beim Akadama wurde es wieder ordentlich trübe .

      Dabei habe ich ebenfalls festgestellt , dass der Manado nicht nur im trockenen Zustand ziemlich leicht ist , sondern auch unter Wasser schnell aufschwimmt , und man dadurch Probleme bekommen wird , größere Pflanzen ( mit Auftrieb ) einzusetzten . Das ist beim Akadama anders , im trockenen Zustand auch relativ leicht , aber im Wasser , wenn er sich vollgesogen hat , recht schwer , was das Einpflanzen sicherlich erleichtert .


      Jetzt noch die Wasserwerte von heute :

      Manado : Leitwert 556 ; PH 7,7 ; GH 15 ; KH 9

      Akadama : Leitwert 127 ; PH 6,3 ; GH 3 ; KH 2
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .

      The post was edited 1 time, last by Horst ().

    • Hallo Horst

      Das stimmt ,Manado ist wirklich leicht auch unter Wasser,aber wenn die Pflanzen einmal
      angewachsen sind ,kein Problem und mit der Zeit kommt man gut damit klar,also ich auf jeden Fall.


      Viele Grüße Henry
    • Hallo Henry ,

      das kann ich mir gut vorstellen , wenn mit der Zeit ein größeres Wurzelwerk der Pflanzen entsteht , das kenne ich z.B. von den Echinodoren , wenn man die mal umsetzen möchte oder muß , was die für ein gewaltiges Wurzelsystem über die Zeit entwickelt haben .
      Aber das größere Problem mit dem Halt sehe ich bei Stengelpflanzen , wie Z.B. Cabomba , Rotala- oder Hygrophila-arten .
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo Horst

      Habe in meinen Becken keine Stengelpflanzen,deshalb kann ich das auch nicht beurteilen .
      Aber wenn genügend Boden im Becken ist Ca. 10cm werden sie wohl genug halt bekommen.

      PS. Manado sieht farblich auf jeden Fall schöner aus!

      Viele Grüße Henry
    • Hallo Henry ,

      da wirst Du sicherlich Recht haben , wenn der Bodengrund höher ist , dass dann auch Stengelpflanzen halten werden .

      >>> PS. Manado sieht farblich auf jeden Fall schöner aus! <<< , auch da bin ich absolut bei Dir , wenn man es noch ein wenig dunkler beleuchtet , dann wird der Manado richtig schön von der Optik und Farbe .

      So , jetzt noch die heutigen Wasserwerte , die sich aber nicht mehr großartig verändern ( ich habe bis jetzt noch keinen WW gemacht , das werde ich wohl morgen oder Donnerstag in Angriff nehmen ) .


      Manado : Leitwert 579 ; PH 7,6 ; GH 15 ; KH 8

      Akadama : Leitwert 124 ; PH 6,2 ; GH 3 ; KH 1-2
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo Henry ,

      vielen Dank für die Werte aus Deinem Becken .

      Ich habe mal ein wenig gegooglelt und wenn ich richtig geschaut habe , sind die Wasserwerte bei Dir aus der Leitung vom PH-Wert etwas höher und die GH + KH etwas niedriger . Das bedeutet für mich , dass der Manado nach der Laufzeit immer noch etwas aufhärtet , dass der PH-Wert niedriger ist , wird mit dem eingelaufenen Filter und der Bepflanzung zusammenhängen .

      Noch kurz meine heutigen Ergebnisse - ich habe noch nicht mit dem WW angefangen . Mir ist jetzt aufgefallen , dass der Wasserstand im Akadamabecken etwa 2-3mm niedriger ist , als im Manadobecken . Daraus schließe ich für mich , das durch die etwas größeren Körner beim Akadama mehr Wasser aufgesaugt und gespeichert werden kann - vielleicht auch mehr Nährstoffe , aber das versuche ich noch mit der Zeit herauszufinden .

      Die Wasserwerte - noch eine leichte Veränderung zu entdecken :

      Manado : Leitwert 593 ; PH 7,6 ; GH 15 ; KH 7

      Akadama : Leitwert 124 ; PH 6,2 ; GH 2 ; KH 1
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo Zusammen ,

      ich bin Euch noch das eine oder andere Update über die Entwicklung der beiden Becken schuldig , und das möchte ich erstmal erledigen .

      Mittlerweile habe ich die 2 Becken abgebaut / abbauen müssen , da ich den Platz anderweitig benötigte . Wasserwechsel habe ich in beiden Aquarien nicht mehr gemacht , weil ich das extrem doch austesten wollte , um zu sehen , was der Bodengrund mit dem Wasser macht .

      Also nach fast 2 Monaten waren beim Akadama kaum noch Veränderungen wahrzunehmen , außer das der Leitwert wieder etwas gestigen ist , aber das Wasser war kristallklar und es war keine Algenbildung weit und breit zu sehen .
      Die Werte , Akadama : Leitwert 132 ; PH 6,1 ; GH 2 ; KH 0-1 .

      Beim Manado sah es dann doch etwas anders aus , der Leitwert ist nochmal gut nach oben gegangen , die anderen Wasserwerte haben sich nicht mehr großartig verändert , aber es war eine große Algenbildung auf den Scheiben und auch am Boden zu sehen . Ich hänge gleich noch die dazu gehörigen Bilder mit an .
      Die Werte , Manado : Leitwert 684 ; PH 7,7 ; GH 16 ; KH 8 .

      Durch bzw mit diesem Versuch nehme ich für mich mit , dass der Manado Bodengrund doch schon einiges an Dünger beinhaltet und der Akadama wohl kaum oder keine Nährstoffe in sich hat .
      Files
      Lieben Gruß von der Nordseeküste , Horst



      Wenn ein Mensch sich dazu entschließt , sich ein Tier anzuschaffen , dann ist es für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens .

      Für das Tier dagegen ist es alles , was es hat . . . . . es ist sein Leben .
    • Hallo Horst,

      bei Akadama handelt es sich um einen Ionenetauscher, der so lange KH, gH, NO3, PO4 usw an sich bindet bis es gesättigt ist. Wenn das so weit ist, ändern sich die Wasserwerte im Aquarium nur so, wie es bei ganz normalem Kiesboden auch der Fall wäre.

      Das in Mandao tatsächlich dünger ist, kann ich mir nicht vorstellen. Die üblichen Düngerkomponenten habe ich auf jeden Fall nicht im Wasser gefunden. Dafür hohe KH, gH, Leitfähigkeit. Also wie bei dir. Ich vermute das liegt an der Fertigung.

      Gruß, helmut