Transport von Laichmops

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Transport von Laichmops

      Ich bitte, jetzt nicht in schallendes Gelächter auszubrechen...

      Dumme Frage: Wie pärpariert und transportiert man am Besten einen Laichmop über mehrere Tage?

      In meiner Killi-Zeit habe ich öfter Eier transportiert, aber - auch bei den nicht anuellen Arten - immer im Torf. Nachdem unser nordirischer Freund David mich ja demnächst besuchen und Laichmops mitnehmen will (Eggs for Sale - Bavaria ), stellt sich mir ernsthaft die Frage: Wie verpacke ich die?

      Konkret:
      - Kann man einen normalen Fischtransportbeutel nutzen, und wenn nicht, was dann?
      - Kann man einen kompletten Mop in den Beutel stecken ?
      - Wie viel Wasser soll in den Beutel?
      - Sind Zusätze (z.B. pilzhemmende Mittel) sinnvoll oder notwendig?
      - Wenn ja, in welcher Dosierung?
      - Ist ein Heatpack sinnvoll oder notwendig?
      - etc.

      Sorry, ich pflege nun schon einige Jahre Regenbogenfische, aber Laichmops habe ich eben noch nie abgegeben...

      The post was edited 1 time, last by gunnar ().

    • Hallo Gunnar

      Also ich habe zur letzten JHV für Johannes Graf einen Laichmopp mitgebracht,
      Johannes hat gesagt,soviel Wasser das der Mopp bedeckt ist,dasWasser aus dem Becken
      kein Pilzhemmendes Mittel.
      Normaler Fischtransportbeutel, ist alles gut gegangen.

      Viele Grüße Henry
    • Hallo Gunnar
      Ich mache es auch so wie Henr.
      Wenn ich Eier verschicke geb ich sie, entweder lose oder mit ein paar Wollfäden, in winzige Breathingbags die ich dann verschschweiße.
      Verschickt wird das ganze dann in Luftpolsterkuverts.
      Hat immer einigermaßen gut funktioniert.

      Lg
      Franz