1.Treffen 2018 der IRG Regionalgruppe NRW (24.02.2018)...mein erstes Mal

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 1.Treffen 2018 der IRG Regionalgruppe NRW (24.02.2018)...mein erstes Mal

      Hallo IRG-Mitglieder,

      Seit Februar 2018 gehöre ich Eurem illustren Kreise an und bin begeistert. Fast täglich wusele ich im Forum herum und verfolge die Beiträge.
      Ich war ganz erstaunt, das vom 1.Treffen 2018 der NRW Gruppe noch nichts geschrieben stand. Wenn es genehm ist, gebe ich mal meine Eindrücke wieder.
      Nachdem mich mein Navigationsgerät durch die viel befahrenen Hauptstraßen Solingens geleitet hat, kam ich mit leichter Verspätung für das gelobte Mittagessen an. Im Restaurant der Kleingarten Anlage fand also das Treffen statt. Ein charaktervolles Gebäude, welches im Inneren den Charme der späten 1970er behalten hat, das nennt man auch Nachhaltigkeit :o). Das Treffen war richtig gut besucht und ich bekam einen tollen Platz in der ersten Reihe beim Vortragenden Franz-Peter Müllenholz. Ich bestellte noch schnell etwas zu Essen und versuchte mich im "small-talk" mit meinen Tischnachbarn.
      Auf einem Podest, auf welchem auch die Leinwand aufgestellt war, standen gut verpackt in Kartons diverse Plastikbeutel mit Adressaufklebern für die neuen Besitzer. Hm, schade dachte ich, wenn ich einmal hier bin, wäre es auch toll etwas zu ergattern.
      Johannes Graf, der mich auch freundlich willkommen hieß, eröffnete dann sehr locker die Veranstaltung. Nach Feststellung der Anzahl der Gäste und Mitglieder (8 und 19 oder umgekehrt) wurde noch kurz hinterfragt, wer denn etwas mitgebracht hätte um dieses zu veräußern.
      Einige Finger wurden erhoben und kurz über die Mitbringsel berichtet.
      Nun übernahm F.P. Müllenholz die Moderation seines Vortrages "inside IRG" für uns und die Mitglieder und Freunde des ANGFA Vereins , der sich auf der anderen Seite der Halbkugel befindet und demselben Hobby fröhnt. Vier IRG-Mitglieder unterschiedlicher Regionalgruppen wurden vor ihren Hälterungs- und Zuchtbecken interviewed. Als englischer "Untertitel", der oft oben eingeblendet war, erschienen sowohl Fragen als auch Antworten der Aquarianer.
      Die Aussprache der vier Kollegen und auch die des Interviewers war ohne jegliche Einfärbung und optimal verständlich.
      Im Anschluss daran gab F.P. Müllenholz noch einen Einblick in seine Liebe zu Australien, die er mit unterhaltsamen Geschichten und stimmungsvollen Bildern unterlegte.
      Gegen 15:30 Uhr war dann der Vortrag zu Ende, ich war begeistert. Als Schmankerl konnte ich tatsächlich noch 3/3 M.Garylangei erwerben, die standen eh auf meiner imaginären Wunschliste.
      Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen, werde aber beim Aqua-Zoo nicht dabei sein.
      mfG. Michael Schmitz
      PS: Ich wusste nicht, das mein Gegenüber dasselbe Schnitzel bestellt hatte. Weil er kurzzeitig seinen Platz verließ, als der Kellner kam, nahm ich an, es wäre für mich. Sorry !