240l Krankenhausaquarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 240l Krankenhausaquarium

      Vorab: Ich schreibe gerade übermüdet im Zug mit dem Handy, werde eventuelle Fehler/Unfug morgen eauseditieren.

      Hallo erstmal, ich bin Johannes, 32, Momentan in Mainz.

      Vor einer weile habe ich über ein Facebook-Hilferuf angefangen mich (ehrenamtlich) um as Aquarium der Palliativ-Station im Krankenhaus in Wiesbaden du kümmern. Die Schwester die es ursprünglich mal eibgerichtet hat war lange nicht mehr da, das Becken eibe ziemlich schlimme Guppy/Platy/Molly/Neon/Schwertträger/Antennenwels/Panzerwels/Rüsselbarbe Fischsuppe. Kaum pflanzen, dafür viele Algen, zerkratze Scheiben, alte Neonröhren und ein Ratternder Filter. Und (zum Glück muss man fast sagen) leicht undicht, da über 10 Jahre alt. Also direkt abgebaut und Fische verschenkt.
      Über den Förderverein der Station wurde jetzt ein nagelneues Becken angeschafft.
      Zudem haben sich die Physiotherapeutin und die Stationsleitung bereit erklährt, sich um das Tagesgeschäft, sowie die Wasserwechsel an den Wochen, in denen ich nicht da bin, zu kümmern. Da das Aquarium bis vor einer weile bei den Patienten sehr gut ankam, ist der Station doch wichtig wieder eines zu haben.

      Das Becken habe ich die Tage eingerichtet und bepflanzt, da es von drei Seiten einsehbar steht, gar nicht so einfach. Foto gibts morgen. Links Pflanzen bis zur Oberfläche und nach rechts dann immer offener.

      Und jetzt zur eigendlichen frage:
      Ich suche nach relativ großen, bunten, lebhaften Fischen, und dachte da sofort an Regenbogenfische. Ursprünglich lacustris, da irgendwo stand 8-10 cm.
      Aber jetzt habe ich mehrfach 12cm gelesen, was mir für 240l/120cm ziemlich groß vorkommt. Je mehr ich recherchiere um so mehr wiedersprüchliche Angaben zu allen möglichen Arten finde ich..

      Aaaalso:
      Kann mir jemand mit Ahnung (wenn nicht hier wo dann xD) Regenbogenfischarten vorschlagen, die für 240l geeignet sind, mit hartem Wasser klar kommen (Wiesbadener Leitungswasser) und die ich auch in der Gegend hier bekommen kann (oder per Post natürlich).
      Das würde mir schon echt weiter helfen.

      Schönen abend noch,
      Johannes.
    • Hallo Johannes!

      Bei 120 cm/240 l solltes du genug Platz auch für die größeren haben. Aber da könnten dich die anderen hier besser beraten.

      Ich selbst bevorzuge die kleineren und da dann lieber etwas mehr Fische. Aber das ist Geschmackssache.

      Bei den großen sollten boesemani oder lacustris gehen.

      Ich habe zur Zeit neu ein Becken mit Melatoaenia Maccullochi und Tateurndina Ocellicauda. Für die Sauberkeit sind Otothyropsis piribebuy (Brauner Ohrgitterwels) Corydoras pygmaeus (Zwergpanzerwels) und Caridina multidentata (Amanogarnele) zuständig. Bei deinem Becken könntest du aber auch größere Welse einsetzen.

      Guckst du ;) und andere.

      Wie sind denn deine Wasserwerte genau?

      ...ach und für die Fischsuche gibt es den Marktplatz ;)
      Der Mensch ist vermutlich das dümmste Lebewesen auf diesem Planeten.

      Er glaubt an ein allmächtiges, unsichtbares Wesen und betet es an.

      Gleichzeitig zerstört der Mensch die Natur um sich herum.

      Nur leider ahnt der Mensch nicht, dass die Natur das unsichtbare Wesen ist zu dem er betet. :thumbdown:
    • Danke schonmal für die Antwort.

      Härte is knapp unter 20, Karbonathärte ca die Hälfte davon. Ph-Wert entsprechend. Genau werde ich noch im Becken messen, aber so kommt es aus der Leitung.
      Prsöhnlich binnich ein großer Fan von kleinen und eher Unscheinbaren Fischen, aber da auf Station will ich den Besatz nich all zu subtil wählen. Palliativ bringt es leider mit sich, dass viele Patienten nicht besonders fit sind, geistig und/oder körperlich.

      IMG-20180327-WA0002.jpg
      Und mal ein Bild nach dem einrichten. Pflanzen müssen natürlich noch ordentlich wachsen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Johannes Bitterwolf ()

    • soo, ich habe nochmal weiter recherchiert.

      Momentan wäre dann der Plan 8-10 m. Lacustris und 15-20 einer kleinen Blauaugen art, p.gertrudae zum Beispiel.
      Damit ein schöner Größenkontrast herrscht.
      Ist das schon überbesatz? Privat habe ich nur schwach besetzte Artbecken und da nicht mehr so das Gefühl für.
      Sonst irgendwelche Einwändezum Besatz? Irgendwas übesehen?
    • Ich finde den Besatz in Ordnung. Ist vielleicht nicht gerade ein Beispiel für naturnahen Besatz, aber das Ziel dieses Beckens ist ja wohl auch ein anderes. Also insofern: Die ruhigeren und größeren lacustris und die kleinen und quirligen gertrudae... warum nicht?
    • Ja, naturnaher Besatz ist bei dem Becken mal nicht das Ziel. :)

      Normalerweise habe ich in jedem Becken eine Garnelen/Schnecken Putztruppe.

      Zwerggarnelen gehen nicht, das habe ich recherchiert. Wie ist es denn mit Amanogarnelen? Schon groß genug oder auch nur Lebendfutter für die Lacustris?
    • Hallo Johannes,

      Das Layout ist Dir gut gelungen ! Aktuell haben die Fische jedoch keine Rückzugsmöglichkeiten und dann die pralle Heligkeit vo oben. Sind das T5 Röhren oder schon LED Leisten ? Um das Wasser etwas zu puffern und zu enthärten kannst Du ein paar getrocknete Walnußbaum Blätter beigeben , oder im Juwel Filter verstecken. Die Gerbstoffe wirken positiv auf das Wasser.
      Der Melanotaenia Praecox wäre auch eine Wucht als Schwarm, jedoch würde ich dann das Wasser mit UV behandeln oder einem Chihiro Doctor / ADA Twinstar. Größere Amano Garnelen ( > 3 cm ) sind eigentlich okay, ich pflege M. Australis mit großen Garnelen zusammen, das geht gut. Ich finde das toll, das Du Dich da so einbringst und wünsche Dir viel Erfolg.
    • Hallo,

      Rückzugsmöglichkeiten sollten sich ergeben wenn die Pflanzen erstmal weiter gewachsen sind, gerade die egeria densa wird ja in kurzer Zeit bis zur Wasseroberfläche hoch wachsen. Sind LED Leisten, sollte es mir zu hell vorkommen, werde ich auch entsprechend Schwimmpflanzen einbringen. Walnussbaum Blätter habe ich keine, aber ein paar Erlenzapfen (die ich da habe) sollten ja in etwa den gleichen Effekt haben.

      M. Praecox hatte ich auch überlegt, allerings steht eigendlich überall, dass die weicheres Wasser bevorzugen, darum bin ich davon wieder abgekommen.
    • Hallo

      Der Besatz mit M.lacustris und P.gertrude finde ich gut,habe in meinem 240 l Becken
      M.boesemani zusammen mit P. luminatus und Siamesischen Rüsselbarben schwimmen.
      Neben den Erlenzäpfchen habe ich noch Eichen und Buchenlaub in all meinen Aquarien ,
      das funktioniert wunderbar .
      Ein schönes Osterfest und viele Grüße Henry
      Ps. Das Becken sieht gut aus ,wenn die Pflanzen gewachsen sind dann noch besser.
    • Sooo, die Grünalgenphase geht zu Ende. Pflanzen wachsen alle fleißig nur die egeria ist eingegangen (was eigendlich nicht möglich sein sollte xD). Dafür habe ich heute eine kabomba gepflanzt, damit Deckung ins Becken kommt.
      Und die ersten Bewohner sind eingezogen. Vielen Dank nochmal an Andy hier aus dem Forum für die sehr lebhaftel und gut im Futter stehenden jungen lacustris.
      Foto füge ich heute Abend noch ein.
      20180416_172221.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johannes Bitterwolf ()

    • Johannes Bitterwolf schrieb:

      nur die egeria ist eingegangen (was eigendlich nicht möglich sein sollte xD). Dafür habe ich heute eine kabomba gepflanzt,
      Och, Wasserpest überlebt bei mir auch grundsätzlich nicht....., ebenso wie Cabombas....

      Das Becken sieht toll aus!

      Ich würde aber auf keinen Fall warten bis das bisschen Cabomba in der Ecke gewachsen ist (wenn ich an meine eigenen Mini-Regenbögen denke, finde ich das auch gerade bei einem 2seitig "offenen" Becken mit viel "Fremdenverkehr" im Krankenhaus) zuwenig)
      und 'ne Ladung Najas oder Hornkraut reinschmeißen (als Schwimmpflanze, wenn's sein muss),
      damit die armen Tierchen sich verstecken können :) .
    • Hey Johannes...Ich finde dein Projekt, was du da übernommen hast toll und möchte mich meinem Vorgänger anschließen....Wir haben Amano´s in jeden Aquarium...sogar im Trifasciata-Becken. Ab & zu stellen sie mal einer nach aber immer vergebens.