Biete 320 Liter Wohnung, suche Mitbewohner

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Stimmt, mit solchen Matten kann man wenig eingerichtete Zuchtbecken tatsächlich halbieren. Allerdings würde ich mir ohne eingeklebte Schiene nie sicher sein, ob die Matte wirklich langfristig stabil steht, außerdem müsste sie bis zur Abdeckscheibe reichen, damit kein Fisch drüber springt und man muss die Wasserführung ggf. so ändern, dass keine "toten" Winkel auf der "abgelegenen" Seite entstehen.

      Und im Pflanzenbecken würde das bedeuten, in der Beckenmitte eine Schneise in das Unterwassergrün zu schlagen. So wie ich unsere Gärtnerin kenne, würde sie das wohl kaum wollen :)

      Zumal ja dann noch immer die Frage wäre, wie lange die Matte drinbleiben soll, weil die Jungen ja auch erstmal groß werden müssen...

      Karina, los, ein zusätzliches Becken geht immer :)
    • Servuuus mitanand!
      Mit einer Matte würde das vielleicht funktionieren... in der Mitte des Beckens ist ohnehin eine Pflanzenschneise, dort wo im Rückbereich die Cryptos stehen kann ich 2 cm weg schneiden, das reicht um die Pflanzen zur Seite zu biegen aber die Fische kämen da nicht durch...
      Die Matte würde ich ohnehin nur 3 Tage im Becken lassen. Gebalzt wird bei mir täglich, morgens also der Mop rein und vormittags den Mop in den großen, benetzten Laichkasten überführen um räuberische Attacken meiner Welse zu verhindern. Nach den 3 Tagen wird der Mop dauerhaft überführt, die Matte heraus genommen, und dann mal sehen ob was schlüpft...
      Die kleinen würde ich im selben Becken frei schwimmen lassen. Es ist dicht bepflanzt. Wers schafft, der schaffts, wer nicht, der nicht.