Pseudomugil luminatus - kleiner Zuchtbericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pseudomugil luminatus - kleiner Zuchtbericht

      Ich halte seit Februar eine Gruppe von 5W/7M in einem 200l Gesellschaftsbecken zusammen mit Pandabergbachschmerlen und verschiedenen Flossensaugerarten. Über die Einrichtung habe ich mir vorher viele Gedanken gemacht, so sollten die Flossensauger ihre Strömung bekommen und die Blauaugen ruhige Bereiche, die von oben beschattet sind und Moos als Laichplatz.
      Die Temperatur hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet, da auf deutschen Seiten oft recht hohe Temperaturen angegeben werden, auf englischsprachigen eine größere Toleranz. Schließlich habe ich mir die jahreszeitlichen Temperaturkurven der Fundorte angesehen und beschlossen, das Becken unbeheizt zu fahren. Kälterekord waren 17 Grad und nach oben lasse ich maximal 26 zu.

      Zur Zucht, oder eher Vermehrung.
      Ursprünglich wollte ich im Sommer eine Gruppe seperat ansetzen, aber so lange wollten die Fische offenbar nicht warten. Vor zwei Monaten fand ich im Moos die ersten Jungfische, die ich einfach mit einem Glas abgeschöpft habe. Da es ungeplant war und nur 2 Tiere, kamen sie zu meinem Perlhuhnbärbling Nachwuchs in ein gut eingefahrenes Aufzuchtbecken. Es blieb aber nicht bei 2 Tieren, die Zahl steigerte sich erst auf 5 pro Tag, in warmen Phasen bis auf 17.
      Den Plan eine Gruppe gesondert anzusetzen, verwarf ich.
      Nach 100 "geretteten" Jungfischen habe ich aufgehört zu zählen. Durch Kannibalismus unter den Jungfischen, den ich so früh nicht erwartet habe, habe ich einige verloren. Mittlerweile läuft es aber gut. 20 Jungfische von 2 Monaten schwimmen nun mit im großen Becken und auch im Aufzuchtbecken wimmelt es vor blauen Augen.

      Der "Zuchtbericht" mag dilettantisch anmuten, sorry dafür. Ich kann auch nicht mit Leitwerten und co dienen, hier die Daten, die ich habe.

      PH 7,1
      Alter der Zuchttiere ca 6-8 Monate
      Temperatur 17-26 Grad, gelaicht wurde ab 20 Grad
      Futter: Tümpelfutter, Artemia, W-Müla frisch. TK diverses : Cyclops, Daphnien, W-Mülas, außerdem bedienen sie sich bei den Futtertabletten der Flossensauger (hoher Kelp/Spirulinaanteil)

      Futter der Jungfische: Protogen, "grünes" Wasser aus der Regentonne, Artemianauplien, Muschelkrebse, Wasserflöhe
      Beobachtung: Männchenüberschuss ca 6/4 (vielleicht die Temperatur?)
      bei den jüngeren Jungfischen scheinen mehr Weibchen zu kommen (über 24 Grad bei Eiablage)

      Laichort: Hauptsächlich im Moos, z.T aber auch im groben Kies


      Insgesamt habe ich nach 2 Monaten ca 80 Jungfische die "über den Berg" sind. Damit bin ich sehr zufrieden.

      Bilder:
      Beckenansicht: Rechts in dem Moos-Wust wird meist gelaicht, dazwischen finde ich an der Oberfläche die Jungfische

      fb3.jpg

      Bekomme die Elterntiere kaum unverwackelt fotografiert :/

      fb1.jpg


      Aufzuchtbecken für Blauaugen und Perlhühner
      fb2.jpg