Verdammte Hitze....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verdammte Hitze....

      In den letzten 14 Tagen gleichen sich meine Wassertemperaturen zwangsläufig der Umgebung an. Das heißt, meine angestrebten 22-23 °C sind mit öffnen & belüften nicht mehr erreichbar. Momentan habe ich in allen Becken um die 26 °C.... Nun ist es aus beruflichen Gründen nicht möglich, jeden Tag einen WW zu veranstalten und ich denke auch noch nicht nötig. Das interessante bei der ganzen Geschichte ist, das es unsere Schuppenträger gar nicht zu stören scheint. Sie atmen zwar etwas kräftiger als sonnst, aber zeigen seltsamerweise intensivere Farben und die Männchen Platzen bald vor Arroganz. Da also Sauerstoff noch kein Mangel zu sein scheint, würde ich bei meinen WW- Rhythmus bleiben wollen. Wer hat diesbezüglich Erfahrungen mit oberen Grenzwerten gemacht? Wir pflegen M. lacustris/ boesemani und trifasciata jeweils in Artenbecken..... :/
    • Hallo,
      ich denke die 26° sollten noch kein Problem sein.
      Du solltest nur zusehen, dass du die Wasseroberfläche in Bewegung hälst, um den Gasaustausch zu erleichtern.
      Die Hitze wird ja auch mal wieder vorbei gehen.
      Bis dahin kühlen Kopf bewahren, solange sich die Fische normal benehmen.

      Gruß Silvio
      Mit freundlichen Grüßen

      SZ aus SRB
    • Moin

      Habe ein Becken was sich etwas aufheizt,aber gute Belüftung und Wasserbewegung helfen da schon etwas,öffne auch die Abdeckung leicht damit die Wärme raus kann.
      Den boesemani geht es trotzdem gut.
      Die anderen fünf Becken stehen im Aquarienkeller,die haben 20-22 Grad.

      Gruß Henry
    • Moin,


      Toby schrieb:

      Wer hat diesbezüglich Erfahrungen mit oberen Grenzwerten gemacht? Wir pflegen M. lacustris/ boesemani und trifasciata jeweils in Artenbecken.....
      M. pygmaea: das Becken hat vorgestern die 30°-Marke geknackt,
      das Becken steht unter der Dachschräge, Abdeckung kann ich nicht öffnen, sonst gehen die Katzen schwimmen... die Balzstreifen leuchten, sie verhalten sich wie immer
      M. ladigesi: das Becken ist 60cm tief, noch knapp unter 28° - keine Verhaltensänderung - Abdeckung ist offen
      P.cyanodorsalis auch so um die 29° - keine Verhaltensänderung zu erkennen, Balzen wie blöde, Abdeckung muss zu bleiben
      MischmaschRentnerRestebecken hat knapp unter 28°, hier geht's auch mit offener Abdeckung
      Die Beleuchtung habe ich fast überall etwas verkürzt.
      den Reisfischen macht es eh' nichts aus und die Grundeln mögen's ja auch kuschelig warm :)
      Schlafzimmer: knapp 28° nachts, gestern nach feieraben über 30°- die Futtertante ist fast gar 8o
      ----------------------------------------------------------------
      Liebe Grüße,
      Miri
    • Hallo Toby , hallo Community...

      Von den von Dir gepflegten Arten schwimmen M.Boesemani und M.Trifasciata "Coen River" auch bei mir.
      Die M.B schwimmen in 675 Litern im Wohnzimmer, das chice aufklebbare Thermometer aus dem Land des Lächelns zeigt 29,6 ° Grad Celsius an.
      Das interne gläserne Thermometer hat knapp 28 ° Grad C. Habe eine Eheim Luftpumpe mit 400 l/h und einem Sprudelstein hinzugefügt.
      Sonstige Maßnahmen sind, 1,5 Liter Flasche mit gefrorenem Wasser schwimmen lassen und WW. Das "alte" Wasser tränkt dann die Blumen im Garten, Zulauf nur kalt aus der Gardena Brause :o). Bringt knapp 2 ° Grad C. Bei 30 % WW.
      Die AQ, die in meinem Fischzimmer im Keller stehen weisen knapp 26 ° Grad C auf, Innenfilter sorgen für Strömung.
      Ich bin sehr glücklich, das die Tiere das so gut vertragen.
      Wünsche Dir weiter viel Glück und Geduld, es soll ja etwas abkühlen.
      In diesem Sinne, immer schön nasse Arme machen...LG Michael
    • Servus zusammen,

      Manchen Sommer hänge ich einen Laichmopp mit Eiern, im Garten in ein Aquarium. Ist es warm genug schlüpfen einige Larven, die sich ohne mein Zutun entwickeln. Ein Kälteeinbruch oder LIbellenlarven beendete solche Versuche zwar schon frühzeitig, aber öfter kommen 5-10 Jungfische durch. Die Profis unter euch werden über die Ausbeute schmunzeln, aber irgendwann gibt es einen größeren Behälter und es macht einfach Spaß.
      Dieses Jahr waren Melanotaenia splendida Mount Poverty im Zuchtbecken, und ein Mopp davon kam ins Freie.
      Kurz darauf kam die Hitze und ich sparte mir den Weg zum Aquarium, bei 37° und praller Sonne, konnte in der Brühe, von gerade hundert Liter, nichts überleben.
      Gestern morgen schaute ich dann doch mal nach und siehe da mehr Larven denn je schwammen zu meiner Freude flink darin umher. Am Nachmittag wollte ich es wissen, das Thermometer zeigte 35° Wassertemperatur an, und das wohl seit Wochen. Heute am Morgen 26°, über die ich sonst am Tag froh war sie zu erreichen.
      Eigentlich nachvollziehbar, die Larven werden sich auch in Australien eher im stehenden warmen Wasser, nah am Ufer aufhalten. Die Kleinen stehen wohl auf die verdammte Hitze.

      Garten.jpg

      Viele Grüße Franz
    • Das mit den Larven kann ich nur bestätigen. Ich habe um die fünfzig frisch geschlüpfte Melanotaenia macculochi "Harvey Creek" von Ende Juni. Sind die ersten Nachzuchten der Fische, die ich von Gunnar auf der JHV bekam.

      Für den Urlaub hab ich sie in die Küche gestellt, damit mein Junge das Füttern nicht vergisst. Die Wassertemperatur ist jetz durchgängig bei 29-30° C.

      Die Ältesten sind mittlweile nach etwa 7 Wochen gut 2 cm lang. 8o

      Insofern scheint die Wärme gut zu sein.

      ...und wenn das Klima so bleibt, können wir alle Freilandaquaristik betreiben ^^
      Der Mensch ist vermutlich das dümmste Lebewesen auf diesem Planeten.

      Er glaubt an ein allmächtiges, unsichtbares Wesen und betet es an.

      Gleichzeitig zerstört der Mensch die Natur um sich herum.

      Nur leider ahnt der Mensch nicht, dass die Natur das unsichtbare Wesen ist zu dem er betet. :thumbdown:
    • Meine Boesmannis, Waigeos und Drysdales kommen auch gut mit der Hitze klar, hatte bei 38 Grad Umgebungstemperatur 28 Grad im Becken, jetzt sind es wieder 24 Grad, dabei immer viel belüftet mit Sprudelstein und reichlich Strömung/Wasserbewegung. Ich denk, viel Sauerstoof ist das Beste. In Australien wird es ja auch heiß.
      ************
      Viele Grüße, Susi