KH & GH Wert über Tröpfchentest nicht eindeutig!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KH & GH Wert über Tröpfchentest nicht eindeutig!!!

      Hallo zusammen.... Brauche mal ein paar Meinungen im Bezug auf die Grund-wasserwerte. Mein GH-Wert in unseren Becken steht laut Sera Tröpfchentest bei 4-5 GdH und die KH bei 5... Nun ist der Farbumschlag im Reagenz von braun auf grün b.z.w. grün auf gelb unglücklich gewählt, da man unmöglich sagen kann: waren das jetzt 4,5 oder dann doch 6 Tropfen??? Die Teststreifen sind bekanntlich noch ungenauer. Problem ist das mein ph-Controler das CO2 über den KH Wert steuert und der vorher manuell eingegeben werden sollte."""""" Interessant wäre wie ihr über GH-Werte unter 5 GdH denkt...""""""""" Laut einem namenhaften Aquar.-Hersteller sind ein GH-WERT zwischen 4-7 und ein KH Wert von 50-80% der GH, also 1-4 GdH optimal für ein Aquarium ohne extravagante Pfleglinge. Oft ließt man allerdings auch von Werten zwischen 5-12GH &6-8 KH..... Habe ich bei Werten von 3-4 letztendlich noch genug Mineralien im Wasser , oder mach ich mir diesbezüglich nur unnötig Stress???
    • Toby schrieb:

      Mein GH-Wert in unseren Becken steht laut Sera Tröpfchentest bei 4-5 GdH und die KH bei 5... Nun ist der Farbumschlag im Reagenz von braun auf grün b.z.w. grün auf gelb unglücklich gewählt, da man unmöglich sagen kann: waren das jetzt 4,5 oder dann doch 6 Tropfen???
      Hi,
      warum, nimmst Du nicht 10 ml und zählst in halben Schritten?
      Wenn Du's ganz genau haben willst, geht's mit Photometer (sind nur "etwas" teurer.....). Aber da kannst Du den Wert gleich ohne Farbspekulationen vom Gerät ablesen.
      (ist das nicht von rot auf grün und von blau auf gelb?)

      Naja, was heißt "Mittelwert für nicht extravagante Pfleglinge?" Wie macht man das fest?
      Ich hab' hier 15 KH, sowie GH aus der Leitung, interessiert mich aber nicht, solange der PH-Wert bei um die 7,5 bleibt.
      Brauche ich einen niedrigeren PH-Wert mische ich mit Osmose, geht auch die KH runter.
      Dann hab' ich noch ein paar "extravagante", die PH zwischen 6 und 7 brauchen, die bekommen reine Osmose mit GH+ (hat dann so um die 6), ohne KH.
      (ich weiß geht auch mit Torf & Co.)
      Letztendlich kommt es doch auf den PH-Wert an, wenn ich den optimal einstelle (oder es versuche.....) ergibt sich die KH.
    • Hallo! Also ich denke schon, dass der Tröpchentest recht genau ist. Wenn ich messe, schüttele ich den Zylinder kurz nach jedem Tropfen. Dann kann die Reagenz "reagieren". Ich denke, dass schnelles Eintropfen hintereinder weg schon die Messung verfälscht.
      Der Mensch ist vermutlich das dümmste Lebewesen auf diesem Planeten.

      Er glaubt an ein allmächtiges, unsichtbares Wesen und betet es an.

      Gleichzeitig zerstört der Mensch die Natur um sich herum.

      Nur leider ahnt der Mensch nicht, dass die Natur das unsichtbare Wesen ist zu dem er betet. :thumbdown:
    • Hallo Toby,

      die Messwerte können nicht stimmen. Bei einer GH von 4, kann der KH wert nicht 5 sein.
      Beim einfüllen der Tropfen ist darauf zu achten, das die Tropfen senkrecht aus der Öffnung kommen. Nach jedem Tropfen muß geschüttelt werde.
      Der Tropfen, bei dem eine Schlierenbildung zum Farbumschlag entsteht ist der Messwert.

      Gruß
      Peter
    • Ah, guten Morgen Gunnar, jetzt verstehe ich (vermutlich) was gemeint ist :)

      "Wenn GH 4 ist, kann die KH nicht 5 sein, weil doch die GH als Gesamthärte mehr sein müsste als die KH, die ja nur ein Teil der GH ist...." Peter, meinst Du das so?

      Klingt logisch, ist aber nicht so! Der deutsche Begriff "Gesamthärte" ist leider etwas unglücklich, denn die "Gesamthärte" ist keineswegs die Summe von KH plus irgendetwas anderem !

      KH und GH messen vollkommen unterschiedliche Verbindungen !

      Die GH misst eben nicht die Gesamtheit aller Mineralien, sondern nur die Summe von Kalzium und Magnesium. Die KH dagegen misst die Karbonate und Bi-Karbonate. Letzere können an Kalzium oder Magnesiun gebunden sein, müssen es aber nicht. Es sind z.B. auch Verbindungen mit Kalium oder Natrium denkbar. Und dann wäre zwar eben eine KH messbar, diese würde jedoch nicht zur GH beitragen !

      So, sollte kein Klugscheißen sein, aber vielleicht ja doch ganz interessant für den einen oder anderen...