Melanotaenia lacustris magert ab... Bitte um ratschlag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Melanotaenia lacustris magert ab... Bitte um ratschlag

      Hallo zusammen..
      Hab ein Problem das meine Melanotaenia lacustris recht dünn wirken im bauchbereich sag ich mal. Sie stehen zusammen mit boesemani s in einem 325 Liter Becken und fressen normal gierig sondern auch keinen weißen Kot ab. Ich weiß das es vielleicht nicht der optimale Weg ist aber ich habe letztens flagelol gegen fräskopfwürmer angewendet wollte dies ausschließen. Leider wirken sie immernoch mager. Nach dem fressen geht's kurz aber am nächsten Tag wieder mager. ?( :S bin echt ratlos sie verhalten sich normal.. Aber richtig kann das bestimmt nicht sein oder?
    • Hallo Meinereiner,
      ich will keine Panik machen, aber ich hatte das auch bei meinen Melanotaenia Catharinaes, und es war dann Tuberkulose. Abmagerung ist ein Symptom dafür, aber es kann natürlich auchw as andres sein. Mit Würmern kenne ich mich leider gar nicht aus... Andre Fische damals in dem Becken haben auch gut gefressen, obwohl sie schon Organschäden hatten, weißen Kot hatte ich auch nicht.
      Eventuell doch mal zum Tierarzt, falls es einen gibt.
      ************
      Viele Grüße, Susi
    • Uijuijui
      Danke erstmal für die Antwort.
      Es ist schon komisch halt das Verhalten ist absolut unbedenklich.. Nur der Bauch eben nicht. Ja das mit dem Tierarzt werde ich mal in Betracht ziehen alleine wegen dem restlichem Besatz noch, sollte es hochansteckend sein.
    • Ich habe es nicht glauben wollen und noch mit Antibiotika herumgedoktert, weil eben die Symptome für TB auch nicht so eindeutig sind. Da hatte ich noch Hoffnung. Mir schien, daß die Fische sich halt auch möglichst lange wie gesund verhalten aus Überlebenstrieb. Ich hatte auch bei verschiedenen Arten verschiedene Symptome (Abmagerung kam ganz plötzlich und stark, ein andrer hatte Geschwür, usw., wieder einer ein verkrüpeltes Maul, alles verschiedene RBF und Bärblinge). Letztlich kann man nur über eine Sektion TB ausschließen bzw. feststellen. Ich drück dir ganz doll die Daumen, daß es das nicht so ist. da gibt es noch die akute Form (dann Gute Nacht) und die chronische. Mit der chronischen Form könntest du Glück haben, und es stirbt dir nur ab und zu einer mal weg bei guter Pflege. Ich habe von leuten gelesen, die ein TB Becken noch mehrere Jahre halten konnten.

      Andererseits könnte es ja tatsächlich eine Darminfektion sein... hatten meine auch, trotzdem braunen Kot. Wie ist denn deine Temperatur?
      ************
      Viele Grüße, Susi
    • Hi susi...
      Also meine Temperatur liegt bei 25 Grad. Von der chronischen und akuten Form hab ich gestern auch gelesen.
      Ich habe gestern unabhängig davon den einen neuen Bodengrund eingebracht hatte jede Menge soil drin der auch denke langsam raus muste. Und ein uvc entkeimer hängt seit einer Woche auch dran. Habe 100 Liter vom Wasser aufgehoben für die becken Füllung.
      Jetzt hab ich mir erstmal n immun tonicum bestellt. Um mal alle aufzupäppeln. Ich werde sehen...
      Ich muss gestehen ich habe 2 Fische die am betroffenen aussahen aussortiert. Wenn du verstehst wie ich meine
      Hab doch echt etwas Panik bekommen mit der ftk. Wollte jetzt den restbesatz schützen
    • Der UVC Klärer ist sicher nicht verkehrt (wenn*'s kein TB ist). Probier mal alles mögliche, die Fische zu päppeln. Und wenn du es schaffst, möglichst häufig WW, wenn's geht, täglich. Dann mal weiter beobachten... gibt es sonst noch irgendwelche Symptome?
      ************
      Viele Grüße, Susi
    • Wie geht es deinen Fischen?

      Ich würde von Experimenten mit Medis abraten, damit schwächst du die Tiere nur. Mit vielen Krankheitserregern kommen sie ja ganz gut alleine zurecht. Häufige Wasserwechsel sind die beste Hilfe.