Tipps zu meinen neuen Wasserbewohnern gesucht.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tipps zu meinen neuen Wasserbewohnern gesucht.

      Moin liebes Forum.

      Nachdem vor einiger Zeit ja schon die Pseudomugil Furcatus Einzug gehalten haben und mich sehr erfreuen geht mein Gesellschaftsbecken weiter in Richtung Australien. Ein Teil der Hintergrundbepflanzung wurde durch Pogostemon stellatus 'broad leaf' ersetzt um den durch Zufall hohen Australien Anteil der Pflanzen weiter zu erhöhen... Tja und was soll ich sagen: Heute wollte mein Töchterchen 'Fische Kucken'... Das haben wir dann bei der Herbstbörse des örtlichen Aquarienvereins getan und nun bin ich stolzer Besitzer von 10 melanotaenia praecox. Die fristen gerade ihr Dasein im einzigen Becken das für die Quarantäne frei war... Ein 27l Aufzuchtbecken. Ich hoffe das ist für eine gewisse Zeit ok. Bisher scheinen die Tiere wohlauf und fressen auch schon fleißig. Hat noch jemand Tipps zur Haltung der Diamanten?
      Weiter bin ich mir unschlüssig ob ich die Perlhuhnbärblinge zu den Garnelen umsetzen sollte (Wasserwerte passen) oder drei Schwärme (13 Furcatus 13 D. Margartus und dann 10M praecox) in mein Rio 180 setzen kann.... Weitere Fische gibt es im Freiwasser nicht
      Files
      Liebe Grüße aus Ostfriesland

      Menne

      IRG-406
    • Probiers aus :)

      Nein, im Ernst: Keine Ahnung, ob die Vergesellschaftung finktionieren würde, ich habe zu wenig Erfahrung mit Mini-Bärblingen. Sofern sie genügend Futter kriegen, könnte es funktionieren.
    • Hab sie erstmal drin gelassen. . . nachdem gestern der Filter im Aufzucht/Quarantänebecken verreckt ist gilt nun das Prinzip Hoffnung - die Fische sind umgezogen. Da die Tiere von einem privaten Züchter hier aus der Region stammen (der hoffentlich auf seine Tiere achtet) und ich ja sonst keine echten Regenbogenfische halte hab ichs gewagt. Bisher schwimmen alle friedlich gemeinsam umher. Artemia Nauplien scheinen den Praecox eher zu klein zu sein - da kommen die Bärblinge zum Zug. Zusätzlich hab ich nun Grindal mit im Angebot. Soll wohl keiner verhungern. Nur Jungtiere werde ich bei dem gewusel wohl eher keine mehr im Gesellschaftsbecken haben, wobei die C. Sterbai gerade wieder Eier legen. Bin gespannt wie die Praecox damit umgehen.

      Wenn der Raum an dem ich gerade werkel fertig ist juckt es mich aber in den Fingern die Sterbai und Perlhühner auszulagern und den Australien Faktor zu stärken. Dürft ich dann in Sachen Grundeln auf dich zukommen Gunnar ?
      Liebe Grüße aus Ostfriesland

      Menne

      IRG-406