Wasserkelch (Cryptocoryne aponogetifolia) in Pflanzkorb?

    • Wasserkelch (Cryptocoryne aponogetifolia) in Pflanzkorb?

      Hallo!

      Wenn ich in einem Aquarium eine Cryptocoryne aponogetifolia pflegen möchte:

      1) Wie hoch sollte der Bodengrund (Quarzsand 1-2 mm) mindestens sein?

      2) Kann der Bodengrund alternativ auch weniger hoch ausfallen, wenn ich die Pflanze zB zusammen mit grobem Kies in einen kleinen Pflanzkorb (Gartenteichbedarf) einsetze und sie darin im Aquarium hinter Steinen o. ä. platziere? Dies hätte auch den Vorteil, dass sich das Wurzelwerk nicht allzu ausgedehnt im Aquarium ausbreitet, oder?!
      Liebe Grüße aus Brilon
      Michael

      The post was edited 1 time, last by malawi73 ().

    • …man könnte die aber dann regelmäßig rausnehmen und zu ausgedehnte Wurzeln kürzen - ohne dass die Pflanze „aus ihrem Bodengrund (im Korb) kommt“, was gerade Wasserkelchen ja nicht so gefällt…
      Liebe Grüße aus Brilon
      Michael
    • Guten Morgen Michael,

      Mit der von Dir vorgeschlagenen Cryptocoryne hast Du Dir ja direkt eine sehr "lang" werdende Art ausgesucht, denn das Problem sind m.E. nicht die Wurzeln, neben denen ja auch die Ausläufer gebildet werden, sondern schlichtweg das Blattwerk, das die Oberfläche Deines AQ abdecken wird. Beckenhöhe = 70 cm ?? ansonsten wird es dunkel :o(
      Sehr schön ist auch die Variante C.Balansae, die sieht ähnlich aus, bleibt aber schmaler und wird nicht so lang.
      Oder Du machst Dir kleine "Wurzelballen" aus schwarzen Nylon-Söckchen, oder verwendest anstelle des Korbes ein Terracotta Gefäß, wenn Du eh schon Steine davor legen willst.
      Viel Erfolg, LG Michael aus Heinsberg
    • Ah ja, gute Idee!
      Der genoppte Wasserkelch Cryptocoryne crispatula var. balansae bleibt also kleiner?
      Welche andere robuste Wasserkelch-Art eignet sich ggf. noch besser für 50 cm Aquarienhöhe?
      Liebe Grüße aus Brilon
      Michael
    • malawi73 wrote:

      …man könnte die aber dann regelmäßig rausnehmen und zu ausgedehnte Wurzeln kürzen - ohne dass die Pflanze „aus ihrem Bodengrund (im Korb) kommt“, was gerade Wasserkelchen ja nicht so gefällt…
      Guten Morgen, und richtig, mir ist gestern noch eingefallen, wie ich das damals in meinem Malawi-Becken gelöst hatte.

      Ich hatte damals eine komlette Rückwand aus einem Styroporblock (150 x 50 x 50) angefertigt, letztlich beschichtet mit Zement und Acryllack. In diesen Block hatte ich auch "Taschen" für Pflanzen bzw. Pflanzkörbe eingearbeitet.

      Die Pflanzen kamen in doppelte Gittertöpfe, sprich: Die Pflanze samt Substrat kam in einen etwas kleineren Pflanzkorb, der wurde wiederum mit Filtervlies umwickelt und dann in einen größeren Pflanzkorb gestellt. So konnte ich den inneren Korb für Pflegemaßnahmen und eben Wurzelrückschnitt immer gut aus dem äußeren Korb herausheben, ohne dass größere Baggerarbeiten notwendig waren.

      In meinem Gartenteich mache ich das heute noch so, funktioniert recht gut.
    • schmitzekatze wrote:

      Hallo Michael,

      Ich hatte noch die C.Usteriana, die prächtige rötliche Blattunterseiten hat und über 40 cm hoch wird.
      Hallo!
      Ist denn C. usteriana ähnlich „unkompliziert“ wie die beiden anderen genannten Arten? Und insgesamt besser für niedrigere Aquarien geeignet? Immerhin soll es sich da laut Infos in Büchern usw. um eine „sehr große Art“ handeln, deren deutscher Name ja vermutlich nicht umsonst „Riesen-Wasserkelch“ lautet!
      Liebe Grüße aus Brilon
      Michael
    • Hallo, Michael

      Du hast 50 cm Beckenhöhe erwähnt, siehe #5
      Wenn Du diese Pflanzen kaufst, dann sind die ja noch jung und frisch aus der emersen Kultur.
      Einfach ausprobieren, ansonsten kann ich noch C.Wendtii und C.Pontederifolia empfehlen. Nach der Eingewöhnungsphase wachsen die toll, auch ohne CO²
      Gruß, Michael