Melanotaenia picta - Gruppe aus drei Tieren wieder aufbauen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Melanotaenia picta - Gruppe aus drei Tieren wieder aufbauen?

      Guten Abend,

      wie schon in meinem Vorstellungspost geschrieben, habe ich leider 5 von 8 meiner frisch erworbenen M. picta verloren . Den drei übrig gebliebenen Tieren (2m/1w) geht es soweit gut. Sie balzen auch fröhlich jeden Morgen herum. Leider gibt es in meiner Nähe überhaupt keinen Händler, der die Tiere verkauft. Aufgrund der schlechten Erfahrungen würde ich zukünftig von Online-Versand absehen.

      Denkt ihr es wäre möglich, über die drei Tiere eine neue Gruppe aufzubauen? Bisher sehe ich zwar keine Eier aber man könnte es ja z. B. über einen Laichmopp etc. probieren, die Eier (falls vorhanden) separieren und danach die Brut in einem weiteren Becken hochziehen.
      Unendlich Platz habe ich leider nicht aber dafür sollte es noch reichen. Falls es tatsächlich klappt, habe ich jedoch leichte Bedenken wegen der möglicherweise eingeschränkten genetischen Vielfalt der Jungfische.. oder ist das eher kein Problem?

      Falls sonst noch jemand Tipps oder Hinweise hat, sind diese natürlich jederzeit willkommen :) .

      Beste Grüße
      Philipp
    • Prinzipiell ist es sicher möglich, eine Gruppe auf dieser Basis aufzubauen. Der Bottleneck-Effekt war ja schon gegeben, als die wenigen Ausgangstiere nach Europa kamen...

      Tatsächlich gehen fast alle unsere Tiere in der Aquaristik auf eine extrem geringe Ausgangsbasis zurück. Wichtig ist eine absolut sorgfältige Auswahl der Nachzuchttiere im zweiten schritt, also wenn du die potentiellen Nachzuchten ihrerseits wieder ansetzt.

      Und dann macht es natürlich schon Sinn, irgendwann mal wieder möglichst Tiere eines anderen Züchters einzukreuzen.
    • Vielen Dank für deine Antwort. Der "Mopp" ist ausgebracht - leider habe ich das Weibchen noch nicht beim Laichen beobachten können.
      Wenn das Projekt erfolgreich verläuft und ich vorerst von weiteren dramatischen Rückschlägen verschont bleibe, könnte man zukünftig schon über
      Nachzuchten nachdenken (interessierte Abnehmer vorausgesetzt). In dem Moment wäre eine gute Selektion des Zuchtpaares oder die Einkreuzung mit fremden Tieren sicher sinnvoll.

      Theoretisch würde ich gern über den Versuch berichten, aufgrund der geringen Aktivität hier im Forum gehe ich aber nicht davon aus, dass es einen Mehrwert für die noch aktiven "alten Hasen" (die sowieso schon alles wissen) bietet.
      Falls doch, bitte einfach kurz schreiben.

      Einen schönen Tag noch!