Melanotaenia boesemani

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Melanotaenia boesemani

      Guten Tag, ich bin neu hier, habe aber schon einige Jahre Aquarienerfahrung hinter mir.

      Ich besitze ein ca. 600 l Becken, was ich zur Zeit neu einrichte. Nach der kompletten Säuberung möchte ich Boesemanis einsetzten.

      Außerdem gefallen mir die Popondetta und Pseudomugil sehr gut. Aber kann ich diese Fische zusammen pflegen?

      Ich würde mich sehr über einige Antworten freuen. :whistling:
    • Hallo AK.

      Herzlich willkommen hier im Forum.
      Eine gute Wahl, ein 600l Topf mit einer Gruppe Boesemani ist eine absolute Augenweide.

      Von der Vergesellschaftung mit Blauaugen würde ich allerdings abraten, da die Blauaugen deutlich zurückhaltender sind, als die großen Regenbogenfische, das bedeutet zumindest Stress für die kleineren und die Blauaugen kommen beim Füttern deutlich zu kurz.
      Oder du überfütterst dermassen, dass auch die Kleinen noch was abbekommen, dann bleibt aber auch viel übrig, fällt zu Boden und verdreckt dir das Wasser.
      Ich halte es für richtig, Blauaugen nur im Artenbecken zu halten, vielleicht ein paar Corydoras oder Ancistrus dazu.

      Man könnte höchstens die etwas robusteren Blauaugen P. furcatus und P. signifer mit kleineren Arten wie M. maccullochi oder M. praecox zusammen halten, muss aber meiner Meinung nach nicht unbedingt sein.
      Mein Rat: Suche dir zu den Boesemani andere Melanotaenia, Chilatherina oder Glossolepis aus, es gibt hier wunderschone Arten, schau doch einfach mal bei den Mitgliedern des Forums unter Galerie.
      Und wenn du die Finger nicht von den Blauaugen lassen kannst, gonne dir und den Fischen ein weiteres Becken.
      Ich habe auch seit gestern mit iriatherinea werneri das erste Blauauge im Bestand, habe aber ein extra Becken spendiert, in dem sonst nur corydoras trilineatus und L 183 schwimmen.
      Aufgrund der größe der Blauaugen reichen ja unter Umständen 60l.

      P.S.: Soweit ich weiß, ist das Popondetta-Blauauge ein Pseudomugil connieae.

      Bunten Gruß und viel Spaß mit dem neuen, alten Becken

      Carsten
    • Hallo Carsten, vielen Dank für deine Antwort. Das die Keinen nicht so gut mit den Großen harmonieren, habe ich mir schon gedacht.

      Kannst du was zu Holz im Becken sagen? Ich habe zwei große Wurzeln aus meinem Diskusbecken über. Ich weiß aber nicht, ob die Huminstoffe den Regenbogenfischen gefällt. Ich finde die Wurzeln als Kontrast sehr schön, aber ob die Fische das auch schön finden, das ist die Frage.



      LG Anke
    • Moin Anke,

      da das Holz schon im anderen Aquarium war, also gut gewässert ist und nicht fault, spricht nichts dagegen es im Regenbogenfisch-Aquarium einzusetzen.

      Von der Vergesellschaftung von M. boesemani und Pseudomugil würde ich auch eher abraten, allerdings spricht nichts dagegen es später mal auszuprobieren, wenn
      - Du bereits etwas Erfahrung mit beiden Arten einzeln gesammelt hast
      - Du große und robuste Blauaugen wie P. furcatus nimmst (die werden ja bis 6 cm groß)
      - Du ein großes Aquarium mit geringer Besatzdichte nimmst (hast Du ja mit 600l)
      - Du ein Ausweichaquarium für die Blauaugen hast, um sie notfalls getrennt weiter zu pflegen

      Dann kannst Du herausfinden ob es bei Dir problemlos und dauerhaft gut funktioniert.
      Grüße,
      Dirk